Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 26.09.2018, aktuelle Version,

Geschichte und Sozialkunde

Geschichte und Sozialkunde (kurz: GS, GS/PB – früher wegen „Historie“ auch mit H bezeichnet) ist der Name eines Unterrichtsgegenstandes, der ausschließlich in Österreich unterrichtet wird.

Allgemeines

Dieses Fach wird ab der Unterstufe (5. Schulstufe der S I = Hauptschule – HS, Neue Mittelschule – NMS (die ab 2017 die HS ersetzt), Allgemeinbildende höhere Schule – AHS) eigenständig unterrichtet. In der Volksschule (Primarstufe) werden Inhalte dieses Fachbereichs als „Gesamtunterricht“ im Rahmen des Gegenstands „Sachunterricht“ gelehrt.[1]

Entstanden ist diese Fächerkombination auf den Sekundarstufen I und II ab 1962 im Zuge der Neuordnung des österreichischen Schulwesens im sogenannten SCHOG 62.[2] Gemeinsam mit „Geschichte und Sozialkunde“ (GS) wurde damals auch „Geographie und Wirtschaftskunde“ (GW) als doppelpoliges Zentrierfach in einem Verfassungsgesetz festgelegt worden. Hintergrund für diese Weichenstellung waren Bestrebungen des Gesetzgebers einerseits sozialwissenschaftliche Inhalte im allgemeinbildenden Schulwesen zu verankern, aber andererseits die Anzahl der Unterrichtsgegenstände nicht zu vermehren. Später kam dann als drittes Kombinationsfach auch noch „Biologie und Umweltkunde“ (BU) dazu. Seit 2008 wurde beim Fach „GS“ durch den Zusatz „Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung“ ein weiterer Akzent gesetzt.[3] Allerdings enthalten auch andere Schulfächer breite und wichtige politisch bildende Teile (etwa GW, oder D) und es gab schon seit 1978 ein von Lehrkräften in allen Unterrichtsfächern wahrzunehmendes „Unterrichtsprinzip Politische Bildung“.[4]

Die Lehrpläne dazu findet man auf der Webseite des österreichischen Unterrichtsministeriums.[5] bzw. auf dem Portal „Polis“.[6]

In den allgemeinbildenden Schulen (Hauptschulen bzw. NMS und Gymnasien / AHS-Unterstufen und Oberstufen) wird der Unterrichtsgegenstand in den Jahrgangsstufen 6 bis 12 d.h. Klassen 2 bis 8, bis hin zur Reifeprüfung („Matura“) unterrichtet. Etwas dünner sieht die Situation an den Oberstufen der berufsbildenden Schulen (BHS und BMS) aus. Hier hat das Unterrichtsfach insgesamt weniger Wochenstunden zur Verfügung. In den BHS-Lehrplänen gibt es aber auch die Möglichkeiten, GS zur Matura zu wählen. GS wird dabei mitunter als Kombinationsfachvariante mit anderen Gegenständen unterrichtet.

Der Bereich Fachdidaktik „Geschichte und Sozialkunde“ in und zu Österreich ist auch online gut aufgeschlossen:

So gibt es schon lange ein großes Einstiegsportal auf dem österreichischen Schulportal für alle Fächer edugroup.at[7] hier findet man online einen breit angelegten Einstieg in den Unterrichtsgegenstand, zu Lehrplänen, Fachdidaktik- und Methodikbereichen, aber auch reichhaltiges Material für die Unterrichtsgestaltung.

An der Universität Wien gibt es ein eigenes Fachdidaktikzentrum für Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung.[8] Der Verein für Geschichte und Sozialkunde VGS gibt eine Zeitschrift „Historische Sozialkunde“ heraus.[9] Ein Team von Fachdidaktikern der Uni Wien gab nach 2011 eine "Fachdidaktik - Modell/Beispielsammlung" heraus [10]

Informationen, wie konkret der Unterricht in GW aussehen kann, liefern auch diverse Verlagswebseiten. Die Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung – Schulbücher (und bei drei dieser Verlage auch Schulatlanten) verdeutlichen die sehr unterschiedlicher Art und Weise der Praxisumsetzung der Lehrpläne! Sie sind z.T. online als Quellen auch durchblätterbar: Die aktuellen Schulbücher für GS[11] kommen von folgenden Verlagen (in alphabetischer Reihenfolge): Bildungsverlag Lemberger,[12] Bundesverlag,[13] Hölzel,[14] Jugend & Volk,[15] Manz Verlag,[16] Olympe Verlag,[17] Trauner Verlag,[18] Veritas,[19] und Westermann[20].

GS in der Unterstufe (der AHS, HS u. Neue Mittelschulen)

Der derzeit geltende Lehrplan auf der Stufe der 10– bis 14-Jährigen (in Österreich sind dies die Hauptschulen bzw. Neuen Mittelschulen [21] und die Unterstufen der Allgemeinbildenden höheren Schulen – AHS) ist wortident. In seinem Grundparadigma stammt der Lehrplan aus 1985[22], wurde aber 2000 in einer etwas gekürzten Version als Minimallehrplan (hier dann auch als „Kernbereich“, dem die Lehrkräfte einen „Erweiterungsbereich“ zuordnen sollen) erlassen und 2008[23] in der 3. und 4. Klasse programmatisch um den Ausdruck Politische Bildung ergänzt. Dazu gibt es auch einen offiziellen Kommentar.[24]

Die vom Unterrichtsministerium verordnete Stundentafel, welche schulautonom verändert werden kann, sieht in der S I ein Gesamtausmaß von sechs Jahreswochenstunden vor.[25] In den Gymnasien und HS/NMS wird nach der Normstundentafel GS ab dem zweiten Lernjahr unterrichtet – womit in den ersten vier Jahren/Klassen der Regelvorschlag für GS 0 - 2 - 2 - 2 Wochenstunden ist. Manche NMS entwickeln, aber auch schulautonome Fächerverbindungen und/oder andere Stundenverteilungen – etwa zu Lernfeldern gemeinsam mit dem Fach Geographie und Wirtschaftskunde – vergleiche etwa dazu in dieser Zusammenstellung.[26]

Im ersten Lernjahr GS, dem der zweiten Klasse (6. Schulstufe) soll der Unterricht Einblick in die Geschichte des Zeitraumes vom ersten Auftreten der Menschen bis zum Ende des Mittelalters, in der dritten Klasse (7. Schulstufe) vom Beginn der Neuzeit bis zum Ende des Ersten Weltkrieges, in der vierten Klasse (8. Schulstufe) vom Ende des Ersten Weltkrieges bis zur Gegenwart geben. Die Lehrplantexte für GS an der Hauptschule / Neue Mittelschule / AHS-Unterstufe sind wortident, auch wenn sich die Bildungsziele unterscheiden.[27][28] Allerdings haben die einzelnen Schulstandorte das Recht, schulautonome Stundenverschiebungen vorzunehmen bzw. an den NMS eigene Fächerverbundkombinationen zu gestalten.

2015 erarbeitete eine Arbeitsgruppe einen Lehrplanentwurf, der in (weiter gefassten) Modulen gegliedert ist.[29] Im Februar 2016 ging der LP-Verordnungstext GS/PB im Unterrichtsministerium[30] in die Begutachtungsphase[31] (Anm.: In der Regel verändert sich dieser Text zur Endfassung hin nur marginal). Interessant ist hier ein Vergleich mit den Textansprüchen die der 2015 erlassenen GS-LP für die HTL festlegt! Am 17./18. März 2016 fand an der PH-Salzburg dazu ein Multiplikatorenseminar für Lehrende an PHs und der Fortbildung statt. Ein Inkrafttreten des neuen Lehrplans auf der Stufe der 10-14jährigen ist mit Beginn des Schuljahres 2016/17 vom Unterrichtsministerium verordnet [32] . Dazu gibt es auch einen offiziellen Kommentar aus 2016 [33]

GS an der Oberstufe Höherer Schulen (AHS und BHS)

In der Oberstufe der Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS)[34] ist Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung nach der Normstundentafel mit sieben Wochenstunden (1 - 2 - 2 - 2 WoSt.) in allen Jahrgangsstufen vertreten und damit ein Reifeprüfungsgegenstand. Allerdings kann (ähnlich wie in der Unterstufe) schulautonom diese Stundentafel verändert werden – etwa wenn schulautonom eigene Schwerpunktfächer eingeführt oder erweitert werden. Ergänzend können S II Schüler dazu auch vertiefend ein mit 2 mal 2 Wochenstunden dotiertes „Wahlpflichtfach GS/PB“ belegen. Auch dieses kann bei der Reifeprüfung (Matura) dazugewählt werden. Hier sind die LP-Vorgaben sehr flexibel gehalten, sodass auch eine Mitwirkung der Schüler bei der Themenauswahl intendiert ist. Potentiell kann zusätzlich / alternativ in Schulen auch noch eine sogenannte „unverbindliche Übung Politische Bildung“ geführt werden. Politisch bildende Ziele und Inhalte stehen aber dezidiert auch in anderen Lehrplantexten verankert – etwa im Bildungsziel von Geographie und Wirtschaftskunde,[35] aber auch etwa prominent im Unterrichtsfach Deutsch oder Bildnerische Erziehung.

In den nächsten Jahren wird sich ferner erweisen, ob die Umstellung auf eine neue Reifeprüfungsordnung (ab 2015) Veränderungen auch im vorhergelagerten Unterricht bewirken werden.[36] Hier spielt nicht nur die geforderte Kompetenzorientierung herein, sondern auch der Umstand, dass in Hinkunft die Maturafragen aus einem Themenpool vom Schüler gezogen werden müssen.[37] Die dann nur mehr eine (!) Prüfungsfrage (statt wie bisher eine vorher gewählte und vorbereitete Spezialfrage, der 2 kürzere Kernfragen beigegeben waren – von denen eine dann ausgewählt werden konnte) länger und intensiver als bisher beantwortet werden muss, eine wichtige Rolle. Ferner müssen nun alle Kandidaten eine sogenannte Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA)[38] erstellen – bislang waren die sogenannten schriftlichen Fachbereichsarbeiten zur Matura eine von drei optionalen Varianten, die freiwillig gewählt werden konnten (von etwa 20 % eines Jahrganges)! Schriftliche Ausdrucksfähigkeit, Umgang mit Sachtexten und eine breitere Variation von Arbeitsmethoden wird daher nötig sein und wird in allen Oberstufenjahren den Unterricht maßgeblich auch methodisch beeinflussen!

Das Unterrichtsministerium setzte 2013 eine Arbeitsgruppe ein, die einen „semestrierte“ (d.h. nach Halbjahren gegliederte) Lehrplanversion vorschlagen sollte. Am 18. Mai 2016 ging der AHS-Oberstufen-Lehrplan-Entwurf in Begutachtung [39] (inklusive Erläuterungen [40], wie er mit September 2017 in Kraft treten solle).

In den Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS) unterscheidet sich die Situation je nach Schultyp und Schwerpunkt ganz wesentlich.[41] Auch hier aber wird – ein Jahr später als in den AHS eine neue Reifeprüfungsverordnung[42] wirksam, die den vorhergelagerten Unterricht stark beeinflussen wird.

Die Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) führten ebenfalls immer schon einen Unterrichtsgegenstand Geschichte. Allerdings ist in diesem Schultyp der Kanon der allgemeinbildenden Fächer sehr stark reduziert bzw. werden manche im Ausgleich zu den typenbildenden technischen Gegenständen nicht angeboten. Geschichte wird an dieser S II-Form nur im Ausmaß von insgesamt vier Jahreswochenstunden unterrichtet. Mit dem Lehrplan HTL 2011 wurde auf diesem Schultyp eine erste Neuerung in österreichischen Oberstufenschulen gebracht: Geschichte wurde erstmals im Verbund eines sogenannten Flächenfaches konzipiert [43].

HTL 2011:[44] Kompetenzbereiche im Flächenfach „Geografie, Geschichte und Politische Bildung (einschließlich Volkswirtschaftliche Grundlagen)“ 2015 erfolgte eine kleine Veränderung, weil gleichlaufend mit anderen Oberstufenlehrplänen auch an der HTL der LP in unabhängige Semestermodule gegliedert werden musste („Semestrierung“):[45]

I. Jg. Kompetenzbereich Geografie . . .
II. Jg. . Kompetenzbereich Geschichte . .
III.Jg. . Kompetenzbereich Geschichte Kompetenzbereich Politische Bildung Kompetenzbereich Volkswirtschaftliche Grundlagen
IV. Jg. Kompetenzbereich Geografie Kompetenzbereich Geschichte Kompetenzbereich Politische Bildung .
V. Jg. . . Kompetenzbereich Politische Bildungl .

Der zweite wichtige BHS-Typ, die kaufmännischen Schulen (HAK) bekamen am 27. August 2014 einen neuen („kompetenzorientierten“) Lehrplan. Interessant dabei ist, dass es sich dabei um den ersten in Österreich „semestriert“ erlassenen Lehrplan handelt![46] Hier hat „Politische Bildung und Geschichte (Wirtschafts- und Sozialgeschichte)“ im Rahmen eines Clusters „Gesellschaft und Kultur“ in den Jahrgängen II / ab 3. Semester/Kompetenzmodul bis in den IV. Jg., 8. Kompetenzmodul Platz. In einem Kombinationsfach mit Geographie (Wirtschaftsgeographie) als „IWK“ („Internationale Wirtschafts- und Kulturräume“ das sowohl Geschichts- als auch Geographielehrkräfte unterrichten dürfen) im V. und damit letzten Jahrgang, im 9. Kompetenzmodul maturabel gemacht.

Die Höheren Lehranstalten für Wirtschaftliche Berufe (HLW) und die anderen kleineren Typen der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen gehen aufgrund ihrer berufsausbildenden Schwerpunktsetzung naturgemäß einen anderen Weg als die AHS.[47] Traditionell wird die Lehrplanentwicklung in den allgemeinbildenden Gegenständen bei diesen von den beiden oben genannten großen Schultypen der BHS beeinflusst. Mitte 2015 gab es auch für die HLW und das vom III. bis V. Jg. in einem Cluster „Wirtschaft“ abgehaltene Unterrichtsfach „Globalwirtschaft, Wirtschaftsgeographie und Volkswirtschaft“ einen (sehr schnell zusammengestellten) neuen, semestrierten LP-Begutachtungsentwurf-HLW 2015.[48] Dieser trat mit Vdg 340 vom 17.11.2015 in Kraft[49].

Eine interessante und innovative Wendung nahm die Entwicklung in den Lehrplänen für technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Fachschulen die mit 1. September 2016 erlassen wurden.[50] Der Bereich gliedert sich in zwei Teile: „Geografie und wirtschaftliche Bildung“ (wobei hier erstmals in den techn. FS G mit W verbunden wurde) und den „Bereich Geschichte und Politische Bildung“. Im 1. Lernjahr, werden die 2 WoSt. zwischen den beiden Bereichen geteilt. Im 2. Lernjahr, bei dem die Semestrierung schlagend wird, bekam der Bereich GWGSPB aber nur mehr 1 WoSt. zugestanden. Erstmals formulierte hier nun eine Lehrplankommission vier integrativ zu behandelnde Projekte (zu etwa je 6-8 Stunden, je 2 pro Semester) : „Medien und Macht“, „ Migration, Interkulturalität und Diversität“ und im 2. Semester ein „Projekt Europäische Union“ bzw. „Projekt Globalisierung“ bei denen alle Bereiche Inhalte zuliefern sollen.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Schulunterrichts-Lehrplan auf Webseite des Unterrichtsministeriums (Memento des Originals vom 3. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bmbf.gv.at
  2. SCHOG - Schulorganisationsgesetz BGBl. der Republik Österreich Nr. 242 vom 25. Juli 1962
  3. 2008 wurde GS in GS/PB umbenannt
  4. Unterrichtsprinzip Politische Bildung
  5. Unterrichtsministerium - Lehrpläne online
  6. Portal Polis - Lehrplanseite
  7. Einstiegs Portal „Geschichte“ auf edugroup.at
  8. Fachdidaktikzentrum Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung an der Universität Wien - Ressourcen
  9. Zeitschrift „Historische Sozialkunde“ des VGS in Wien
  10. Dmytrasz/Ecker u. a. (o.J): Fachdidaktik Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung. Uni Wien
  11. Edel K.: Das Schulbuch im Geschichteunterricht. Wien o.J.
  12. BVL
  13. öbv.at
  14. hoelzel.at
  15. Jugendvolk.at
  16. wissenistmanz.at
  17. olympe.at (Memento des Originals vom 9. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.olympe.at
  18. trauner.at
  19. veritas.at
  20. Westermann.at(fusioniert mit Dorner)
  21. BMB - Webseite Konzept Neue Mittelschulen ab 2015 die HS ersetzt
  22. vgl. Strotzka H.: Zur Praxis des Geschichtsunterrichts. In: Pädagogik aus dem Bundesverlag - ÖBV, Wien 1983; bzw. LEHRPLAN-SERVICE : Geschichte und Sozialkunde (HS und AHS) Kommentarheft 2. 1. Auflage. ÖBV, Wien 1988.
  23. vgl. Windischbauer E.: Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung. Neuer Lehrplan für die Sekundarstufe I. In: Historische Sozialkunde H. 1, 2009 S. 27–34
  24. Kühberger/Windischbauer: Kommentar zum Lehrplan AHS-Unterstufe/ Hauptschule Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung
  25. „Neue Mittelschulen“ (NMS) LP im BGBl. 185 v. 30.5.2012 - Stundentafelbeispiele auf den Seiten 17 - 22
  26. Christian Matzka: Ein gemeinsames Schulfach Geographie, Geschichte, Sozialkunde, Wirtschaftskunde und Politische Bildung Beiträge zu einer österreichischen curricularen Diskussion. In: Schwarz Ingrid, Gabriele Schrüfer, Hrsg.: Vielfältige Geographien. Waxmann, Münster 2014. ISBN 978-3-8309-3051-8
  27. aktueller Lehrplan der Hauptschule
  28. aktueller Lehrplan der AHS-Unterstufe
  29. GS/PB LP-Entwurf nach Modulen - Stand 2015 (Memento des Originals vom 16. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.politik-lernen.at
  30. Lehrplan-Begutachtung im BMBF März 2016
  31. Begutachtungstext vom Feb/März 2016 zu „Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung an NMS und AHS-Unterstufen“
  32. LP-Verordnung GS / PB in BGBl. II Nr. 113/2016 v. 18.05.2016
  33. Th. Hellmuth/Ch.Kühberger: Kommentar zum Lehrplan der Neuen Mittelschule und der AHS-Unterstufe „Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung“. BMB Wien 2016
  34. https://www.bmbf.gv.at/schulen/unterricht/lp/lp_ahs_oberstufe.html Lehrpläne AHS-Oberstufe
  35. Vgl.: Wie politisch ist GW, GS ?
  36. https://www.bmbf.gv.at/schulen/unterricht/ba/reifepruefung.html
  37. Fächerleitfäden für die kompetenzorientierte Reifeprüfung
  38. http://www.ahs-vwa.at/
  39. AHS-Oberstufen-Lehrplan 2016 - Begutachtungsentwurf des Unterrichtsministeriums (Memento vom 23. Mai 2016 im Internet Archive)
  40. Erläuterungen zum AHS-Oberstufen-LP, der ab Sept. 2017 gelten soll (Memento vom 23. Mai 2016 im Internet Archive)
  41. abc.berufsbildendeschulen.at (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abc.berufsbildendeschulen.at
  42. https://www.bmbf.gv.at/schulen/unterricht/ba/reifepruefung_bhs.html
  43. Vgl.: TANZER G.: Politische Bildung an HTL. In Inf.z.Pol.Bildung 34 2011
  44. Lehrplan Höhere Technische Lehranstalten (HTL 2011) in BGBl 300 vom 7.9.2011 - Geschichte etc. auf Seite 16
  45. Lehrplan Höhere Technische Lehranstalten (HTL 2015)
  46. Lehrplan kaufmännische Schulen (HAK) 2014 in BGBl. 209. Vdg. v. 27.8.2014 - Geschichte auf Seite 79 -81
  47. Archivlink (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abc.berufsbildendeschulen.at
  48. HLW – 2015 – Begutachtungsentwurf - Geschichte ist hier unter den Pflichtgegenständen bei Nr. 4.1 zu finden.
  49. HLW / HUM Vdg 340 v. 17. 11. 2015 (Memento des Originals vom 19. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abc.berufsbildendeschulen.at
  50. LP techn gewerbl. Fachschulen BGBl. Nr. 240/2016 vom 1. September 2016, Anlage 1; „Geografie Geschichte und Politische Bildung“ S 18ff