Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.12.2018, aktuelle Version,

Gewinn (Zeitschrift)

Gewinn
Logo der Zeitschrift
Beschreibung österreichisches Wirtschaftsmagazin
Sprache Deutsch
Verlag Wailand und Waldstein GmbH
Erstausgabe März 1982
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage 43.849 Exemplare
(ÖAK, 1. HJ 2014[1])
Reichweite 0,240 Mio. Leser
(MA 13/14[2])
Chefredakteur Georg Wailand
Herausgeber Georg Wailand, Georg Waldstein
Geschäftsführer Herbert Scheiblauer
Weblink www.gewinn.com

Gewinn ist ein österreichisches Wirtschaftsmagazin. Laut österreichischer Medienanalyse (MA) hatte die Zeitschrift 2013/14 eine Reichweite von 240.000 Lesern[2] und setzte im 1. Halbjahr 2014 laut österreichischer Auflagenkontrolle (ÖAK) 43.849 Hefte[1] ab.

Geschichte

Im März 1982 gründeten Georg Wailand und Georg Waldstein das Wirtschaftsmagazin für den persönlichen Vorteil. Seit 1990 veranstalten sie jährlich die „Gewinn-Messe“ und geben den „Top-Gewinn“ heraus, ein monatlich erscheinendes Zusatzmagazin für Abonnenten. Ebenfalls seit 1990 gibt es den GEWINN-Jungunternehmer-Wettbewerb, der von der Zeitschrift jährlich veranstaltet wird. Dabei gibt es für Startup-Unternehmen Preise zu gewinnen.

Aufbau

Das Magazin erscheint elfmal im Jahr (Doppelausgabe Juli/August) und berichtet über Aktien- und Finanzmärkte, Geldanlage im In- und Ausland, Wirtschafts- und Finanzpolitik, Immobilienmärkte und Immobilien, Karrieren, Weiterbildungsmöglichkeiten, IT- und Internetneuerungen, Recht- und Steuerangelegenheiten und inländische Unternehmen. In jeder Ausgabe gibt es den Beitrag "Insider-Kommentar", in dem eine bekannte, jedoch nicht genannte Person über ein aktuelles Thema schreibt. Am Heftende befindet sich die Satire "Scheingewinn".

Einzelnachweise

  1. 1 2 Österreichische Auflagenkontrolle: Auflagenliste 1. Halbjahr 2014 (Memento des Originals vom 6. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oeak.at (PDF; 2,1 MB). Abgerufen am 16. Februar 2015
  2. 1 2 Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen: 13/14 - Monatsmagazine Total. Abgerufen am 16. Februar 2015