Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 30.05.2018, aktuelle Version,

Grillparzerdenkmal (Wien)

Grillparzer-Denkmal im Volksgarten (Wien, 1. Bezirk)

Das Grillparzerdenkmal steht im Wiener Volksgarten und ist eine überlebensgroße Sitzfigur Franz Grillparzers des Bildhauers Carl Kundmann (1838–1919) aus Marmor. Es steht unter Denkmalschutz (Listeneintrag).

Geschichte

Die Architekturteile wurden von Carl von Hasenauer (1833–1894) erstellt.

Ein Komitee unter dem Ehrenschutz von Erzherzog Carl Ludwig und dem Vorsitz von Johann Adolf II. zu Schwarzenberg vergab den Auftrag an Kundmann (erste Ausschreibung, 1876) und Rudolf Weyr (zweite Ausschreibung, 1877), dessen Grundidee des Halbkreises mit Reliefwand auch realisiert wurde. Enthüllt wurde das Denkmal am 23. Mai 1889, 17 Jahre nach Grillparzers Tod.

Darstellung

Die halbelliptische Wand hinter dem Denkmal trägt Reliefs mit Darstellungen aus bekannten Dramen des Dichters: Von links nach rechts Die Ahnfrau, Der Traum ein Leben, König Ottokars Glück und Ende, Sappho, Medea und Des Meeres und der Liebe Wellen. Alle Reliefs wurden vom Bildhauer Rudolf Weyr (1847–1914) gestaltet.

Literatur

  • Felix Czeike (Hrsg.): Grillparzerdenkmal. In: Historisches Lexikon Wien. Band 2, Kremayr & Scheriau, Wien 1993, ISBN 3-218-00544-2, S. 603 (Digitalisat).
  • Rita Zeillinger: Das Grillparzer-Denkmal im Wiener Volksgarten. Wien 2013 (pdf [abgerufen am 27. Dezember 2017] Diplomarbeit).
  Commons: Grillparzerdenkmal (Wien)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien