unbekannter Gast
vom 03.12.2016, aktuelle Version,

Gustav Markt

Gustav Markt (* 14. Dezember 1881 in Inzing (Tirol); † 6. Oktober 1977 in Innsbruck) war ein österreichischer Elektrotechniker und Hochschullehrer.[1]

Werdegang

Von 1900 bis 1906 studierte Markt an der Technischen Hochschule in Wien. Ab 1908 arbeitete er bei den österreichischen Siemens-Schuckert-Werken an der Elektrifizierung der Eisenbahnen sowie bei der Planung und Errichtung von Kraftwerken und des Verbundnetzes. Zusammen mit Benno Mengele erhielt er 1930 ein Patent auf den mark-mengelschen Bündelleiter zur Höchstspannungs-Übertragung.

Ab 1931 war er auch Professor an der Technischen Hochschule in Wien und ab 1945 an der Universität Innsbruck.

Er verstarb am 6. Oktober 1977 in Innsbruck.[2]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Biographische Daten von Gustav Markt in: Technische Universität München: die Geschichte eines Wissenschaftsunternehmens, Band 2, von Wolfgang A. Hermann, Dr. Martin Pabst, Margot Fuchs, Metropol, 2006, Seite 973
  2. Biographische Daten von Gustav Markt in: Kurzbiographien--Hydraulik und Wasserbau: Persönlichkeiten aus dem deutschsprachigen Raum, von Paul-Gerhard Franke, Adolf Kleinschroth, K.M. Lipp, 1991, Seite 418