unbekannter Gast
vom 27.04.2017, aktuelle Version,

HYPO Oberösterreich

  HYPO Oberösterreich (OÖ. Landesbank AG)
Staat Osterreich Österreich
Sitz Linz
Rechtsform Aktiengesellschaft
Bankleitzahl 54000[1]
BIC OBLAAT2LXXX[1]
Gründung 1890 (als Landes-Hypothekenanstalt, Beginn der Rechtsform 1997)
Website www.hypo.at
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 8,76 Mrd. Euro
Einlagen 1,70 Mrd. Euro
Kundenkredite 5,59 Mrd. Euro
Mitarbeiter 404
Geschäftsstellen 13
Leitung
Vorstand Vorsitzender
Andreas Mitterlehner

Vorsitzender Stellvertreterin
Sonja Ausserer-Stockhamer

Mitglied des Vorstandes
Thomas Wolfsgruber
Aufsichtsrat Vorsitzender
Othmar Nagl

Die HYPO Oberösterreich (Oberösterreichische Landesbank Aktiengesellschaft) ist eine österreichische Regionalbank mit Sitz in Linz. Sie ist eine Universalbank, die sich unter anderem als Wohnbau- und Veranlagungsbank spezialisiert hat. Als Hypothekenbank ist sie auch berechtigt, Pfandbriefe zu emittieren. Die HYPO Oberösterreich weist aktuell eine Bilanzsumme von etwa 8,76 Milliarden Euro auf und beschäftigt 404 Mitarbeiter. Die Bank steht mehrheitlich im Eigentum des Landes Oberösterreich.

Geschichte und Eigentumsverhältnisse

Das Bankhaus wurde im Jahr 1890 mit Beschluss des Landtages des Erzherzogtums Österreich ob der Enns gegründet. Den Geschäftsbetrieb nahm die damalige Landes-Hypothekenanstalt am 1. Februar 1891 auf.

HYPO ist die Marke der Bank, die Firma heißt Oberösterreichische Landesbank Aktiengesellschaft.[3] Die Bank wurde per 21. April 1997 in eine Aktiengesellschaft übergeführt. An dieser hält das Land Oberösterreich – über die OÖ Landesholding GmbH – die Mehrheit von 50,57 % der Anteile. 48,59 % der Aktien der Bank hält die HYPO Holding GmbH.[4] An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali Holding Vienna AG beteiligt. Durchgerechnet ergibt dies folgende Beteiligungen an der HYPO Oberösterreich: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich 38,57 %, Oberösterreichische Versicherung AG 6,98 % und Generali Holding Vienna AG 3,04 %. Die Mitarbeiter der Bank sind seit der Umwandlung der Bank in eine Aktiengesellschaft mit 0,84 % beteiligt.

Kennzahlen

(Stichtag jeweils 31. Dezember 2016 Quelle: Geschäftsbericht 2016) [5]
  • Bilanzsumme: 8,76 Mrd. Euro
  • Jahresüberschuss: 51,90 Mio. Euro
  • Kundenkredite: 5,59 Mrd. Euro
  • Kundeneinlagen: 1,70 Mrd. Euro
  • Emissionsvolumen: 5,01 Mrd. Euro
  • Geschäftsstellen: 13
  • Rating: A (Ausblick stabil) von Standard & Poor’s.[6]

Markt und Filialen

Die HYPO Oberösterreich ist keine explizite Filialenbank. Die Bank verfügt auf ihrem Kernmarkt Oberösterreich über 13 Filialen, sieben Geschäftsstellen in Linz und in den Bezirkshauptstädten Ried im Innkreis, Wels, Vöcklabruck, Schärding und Steyr sowie über eine Geschäftsstelle in Wien, 1. Bezirk, Wipplingerstraße. Zentrale ist das ServiceCenter Landstraße mit dem zentralen Betreuungsteam für Ärzte, Freiberufler und Privatkunden. [7]

Die Bank hat sich auf die Geschäftsfelder Privatkunden, Ärzte und Freiberufler, Wohnbau, Öffentliche Institutionen sowie kirchliche und soziale Organisationen spezialisiert. Darüber hinaus ist sie auch als Emissionsbank tätig. Sie emittiert vorwiegend Pfandbriefe und Wohnbauanleihen.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Abfrage für BLZ 54000. In: SEPA-Zahlungsverkehrs-Verzeichnis der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB). (Neuladen des Browsers erforderlich.)
  2. Geschäftsbericht 2016
  3. Aktionärsstruktur der HYPO Oberösterreich, hypo.at, abgerufen 7. Februar 2013
    Firma Oberösterreichische Landesbank Aktiengesellschaft. Firmenbuchdaten Creditreform/firmenabc.at
  4. Firma Hypo Holding GmbH. Firmenbuchdaten Creditreform/firmenabc.at
  5. auf der Website der HYPO Oberösterreich. Abgerufen am 27. April 2017.
  6. , hypo.at. Abgerufen am 27. April 2017.
  7. Filialen der HYPO Oberösterreich, hypo.at