Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.04.2019, aktuelle Version,

Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft 18. bis 20. Jahrhundert

Das Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft 18. bis 20. Jahrhundert ist ein mehrbändiges Handbuch mit Biographien zu Autoren aus dem jüdischen Kulturkreis insbesondere aus Österreich. Das von der Österreichischen Nationalbibliothek herausgegebene Handbuch wurde von Susanne Blumesberger redigiert und erschien 2002 in drei Bänden zunächst in München im K. G. Saur Verlag unter der ISBN 978-3-598-11545-5 und ISBN 3-598-11545-8.[1]

Das in einer Rezension der Neuen Zürcher Zeitung als „Kompendium der Genauigkeit“ bezeichnete Werk mit seinen rund 9000 Kurzbiographien enthält jedoch nicht nur Schriftsteller, „die seit dem 18. Jahrhundert das Geistesleben Österreichs prägten“, sondern auch Persönlichkeiten aus den Bereichen Journalismus, Wissenschaft, Verlagswesen und Kultur in der Bandbreite von Musik bis Film, die innerhalb der jeweiligen historischen österreichischen Grenzen geboren wurden, dort länger als 10 Jahre lebten oder die österreichische Staatsbürgerschaft besaßen. Besonderer Wert wurde auf Persönlichkeiten gelegt, „die in Gefahr sind, in Vergessenheit zu geraten, weil sie nur wenige Werke veröffentlicht hatten, bevor ihre Karriere gewaltsam beendet wurde.“[2]

Einzelnachweise

  1. Vergleiche die Angaben nebst Querverweisen im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Vergleiche die Angaben auf der Seite perlentaucher.de [ohne Datum], zuletzt abgerufen am 29. November 2018