unbekannter Gast
vom 14.02.2016, aktuelle Version,

Hans Reinmar

Hans Reinmar, eigentlich Hans Wochinz, (* 11. April 1895 in Wien, Österreich-Ungarn; † 7. Februar 1961 in Berlin) war ein österreichischer Opernsänger (Bariton).

Leben

Hans Reinmar wurde im Jahre 1895 in Wien geboren. Nach Abbruch einer Architektenausbildung wandte er sich dem Gesangsstudium zu und sammelte erste Bühnenerfahrung am Mährischen Theater Olomouc (dt. Olmütz). Nach Engagements an den Opernhäusern in Zürich, Dresden und Hamburg wurde er 1928 an die Städtische Oper Berlin verpflichtet, der er bis zu seinem Tod im Jahr 1961 verbunden blieb.

Reinmar sang ein umfangreiches klassisches Repertoire (u.a. Mozart, Wagner, Verdi) und trat von 1939 bis 1941 bei den Bayreuther Festspielen auf. Daneben hatte er einen hervorragenden Ruf als Interpret zeitgenössischer Musik (Hindemith, Weill, von Einem, Robert Kurka). 1941 wirkte Reinmar in dem Zarah Leander-Film Der Weg ins Freie als Bariton in der Semiramis von Gioachino Rossini mit. Zarah Leander spielt dort eine Opernsängerin und Reinmar steht mit ihr gemeinsam auf der Bühne. Bei Kriegsende kam er noch auf die Gottbegnadeten-Liste.

Einen großen Erfolg feierte Hans Reinmar als Falstaff unter Walter Felsenstein an der Komischen Oper, wo er gleichsam sein Talent als Sänger und als Schauspieler unter Beweis stellte.

Literatur