Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 26.12.2018, aktuelle Version,

Harald Schmied

Harald Schmied (* 13. Mai 1968; † 14. Oktober 2018[1]) war Leiter der Abteilung für Kommunikation & Fundraising der Caritas-Steiermark, wurde 2003 mit dem Menschenrechtspreis des Landes Steiermark ausgezeichnet und war zusammen mit Mel Young Gründer des Homeless World Cup.
Er war verheiratet, hatte zwei Söhne und lebte in Graz.

Leben

Aufgewachsen in Feistritz bei Knittelfeld als Sohn des langjährigen Bürgermeisters und Volksschuldirektors Heinz Schmied war Harald Schmied nach Schulausbildung im BG und BRG Knittelfeld[2] bzw. an der Shakopee Senior High School in Minnesota[3] und seinem Studium in Graz lange Jahre – von 1998 bis 2004 – Chefredakteur der Straßenzeitung Megaphon. In dieser Funktion entwickelte er zusammen mit Mel Young bei einer Konferenz in Kapstadt die Idee für ein internationales Fußball-Turnier mit Teams aus Obdachlosen. Dieses Turnier – der spätere Homeless World Cup – wurde im Rahmen von Graz Kulturhauptstadt Europa 2003 als Homeless Streetsoccer World Cup im Grazer Stadtzentrum erstmals umgesetzt.[4]

Auszeichnungen & Preise

Im März 2004 wurde Harald Schmied für seine Leistungen von Landeshauptmann Waltraud Klasnic mit dem Menschenrechtspreis des Landes Steiermark ausgezeichnet.[5] Im selben Jahr verließ er das Megaphon und widmete sich über zwei Jahre lang ausschließlich der Weiterentwicklung des Homeless World Cup. Am 26. August 2005 erhielt er gemeinsam mit dem Mitbegründer Mel Young aus den Händen von Ronaldinho den UEFA Charity Cheque, einen mit 1 Million Schweizer Franken dotierten Preis.[6]

Im März 2017 erhielt Harald Schmied das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich für die Mitbegründung und die langjährige Mitorganisation des Homeless World Cup.[7] Harald Schmied wurde weiters im Dezember 2017 zusammen mit Gilbert Prilasnig für seinen sozialen Einsatz mit dem Grazer Menschenrechtspreis ausgezeichnet.[8]

Einzelnachweise

  1. Trauer um Erfinder des Homeless World Cup. krone.at, 15. Oktober 2018, abgerufen am 15. Oktober 2018.
  2. Interview: Hier sind meine Wurzeln. In: Die Zeitung, Ausgabe 6/2001 (im Steiermärkischen Landesarchiv einsehbar)
  3. Mit Rotary ein Jahr in den USA. In: Murtaler Zeitung vom 21. September 1985 (im Steiermärkischen Landesarchiv einsehbar)
  4. Homelessworldcup. Abgerufen am 15. Oktober 2018.
  5. Dieter Rupnik: Engagement für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. kommunikation.steiermark.at, 17. April 2004, abgerufen am 15. Oktober 2018.
  6. Homeless World Cup receives UEFA Charity Cheque. farenet.org, abgerufen am 15. Oktober 2018 (englisch).
  7. Goldenes Verdienstzeichen an „Alaba der Kommunikation“ Harald Peter Schmied. caritas-steiermark.at, 10. März 2017, abgerufen am 15. Oktober 2018.
  8. Michaela Krainz: Symbolfiguren ausgezeichnet. Menschenrechtspreisverleihung 2017 im Grazer Rathaus. graz.at, 13. Dezember 2017, abgerufen am 15. Oktober 2018.