unbekannter Gast
vom 30.01.2013, aktuelle Version,

Heilig-Geist-Kirche (Bruck an der Mur)

Ansicht von Südwesten (Zustand 2012)
Sternrippengewölbe
Inschrift unter dem Gewölbe

Die Heilig-Geist-Kirche, ursprünglich Dreifaltigkeitskirche, steht in der Stadt Bruck an der Mur.

Geschichte

Die heute denkmalgeschützte, ehemalige Heilig-Geist-Kirche wurde zwischen 1422 und 1497 in spätgotischer Form als Kirche des Pestspitals (Siechenhaus) am Südrand der Stadt errichtet. 1480 bei einem Einfall der Türken beschädigt, finanzierten sechs Bürger der Stadt die Wiederherstellung von 1495 bis 1497.

1794 wurde die Kirche exsekriert, versteigert und als Heustadel und Gasthaus verwendet.[1]

Ab 1955 im Eigentum der Stadt wurde das Gebäude als Wohnhaus für Bedienstete der Stadt genutzt. Im Zuge der Umnutzung wurde der Innenraum, ein sechsseitiger Zentralraum mit Sternrippengewölbe und drei Kapellen in den Gebäudeecken, durch Zwischendecken und Wände unterteilt. Wegen der für Wohnzwecke unzumutbaren Situation inmitten eines Kreuzungspunkts mehrerer Schnellstraßen steht das Gebäude seit 1999 leer.

2011 entstand eine Initiative durch Philipp Harnoncourt, der gemeinsam mit seinen fünf Geschwistern einen Aufruf zur Erhaltung und Wiederherstellung der Hl.-Geist-Kapelle an die Stadt Bruck gerichtet hat. Das Gebäude soll als einzigartiges Denkmal einer neuen Nutzung zugeführt werden.[2]

Bauhistorische Untersuchung der spätgotischen Heiligen-Geist-Kapelle in Bruck brachten 2013 unbekannte Wandmalereien und Inschriften zutage.[3]

Architektur

Der eher ungewöhnliche Grundriss, ein gleichseitiges Dreieck, deutet auf ihre ursprüngliche Widmung als Dreifaltigkeitskirche hin. Die Kirche hatte drei gleichrangige Portale mit darüber angeordneten Fenstern. An der Südwestseite ist das ursprüngliche Schulterbogenportal unter dem dreiteiligen Maßwerkfenster noch zu erkennen. Im Inneren waren in den abgeschrägten Ecken durch Arkaden trapezförmige Kapellen ausgebildet, wodurch sich ein sechsseitiger Hauptraum unter einem Sternrippengewölbe bildete. An der Wand ist eine Stiftungsinschrift von Brucker Bürgern mit Wappen, Pankraz Kornmess, Michael Holzapfel, Leonhard Schierling, Albrecht Dyem mit 1497.

Literatur

  Commons: Heilig-Geist-Kirche  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Heiligen-Geist-Kapelle in Bruck an der Mur Sonntagsblatt, 20. November 2011
  2. Familie Harnoncourt will Brucker Kapelle retten APA/Stadt Bruck/Mur, ORF-Steiermark, 17. November 2011
  3. Einzigartige Malereien Kapelle in Bruck entdeckt Kleine Zeitung, 29. Jänner 2013