Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 03.11.2018, aktuelle Version,

Herbert-Steiner-Preis

Der Herbert-Steiner-Preis ist eine 2004 geschaffene Auszeichnung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes und der International Conference of Labour and Social History (ITH).[1]

Die nach dem kommunistischen Politiker und Historiker Herbert Steiner benannte Auszeichnung wurde erschaffen, um Personen „für wissenschaftliche Arbeiten in deutscher oder englischer Sprache zu den Themen „Widerstand/Verfolgung/Exil in der Zeit des Faschismus und Nationalsozialismus“ und/oder „Geschichte der Arbeiterbewegung“ auszuzeichnen“.[2] Zusätzlich wird auch ein Herbert-Steiner-Anerkennungspreis vergeben.

Die Gesamtausschüttung für beide Preise beträgt 10.000 Euro und „soll in erster Linie die Überarbeitung wissenschaftlicher Manuskripte für die Veröffentlichung ermöglichen“.[3]

Preisträger

  • 2004: Monika Neuhofer, Elisabeth Kübler und Claudia Kuretsidis-Haider
  • 2005: Barbara Nicole Wiesinger, Ralph Gabriel, Christiane Rothländer und Wolfgang Stadler
  • 2006: Heimo Halbrainer, Christian Kloesch, Stephanie Braukmann und Petra Domesle
  • 2007: Herwig Czech, Matthias Marschik, Anerkennungspreise: Klaus Kienesberger, Martin Niklas
  • 2008: John Evers, Elissa Mailänder Koslov, Claudia Andrea Spring, Anerkennungspreise: Ružica Grgic und Peter Stadlbauer
  • 2009: Marc Buggeln, Anerkennungspreise: Marcus Meier, Peter Pirker, Friedrich Stepanek
  • 2010: Bernhard Blank, Anerkennungspreis: Peter Larndorfer
  • 2011: Julia Köstenberger, Anerkennungspreise: Judith Goetz, Mathias Lichtenwagner, Ina Markova
  • 2012: Matthias Kaltenbrunner, Alexander Korb
  • 2013: Julia Hörath, Pia Schölnberger, Förderpreise: Tanja von Fransecky, Andreas Kranebitter
  • 2014: Anna Hájková, Kim Wünschmann, Anerkennungspreis: Robert Obermair
  • 2015: Stefanie Coché, Anerkennungspreis: Lukas Meissel
  • 2016: Vida Bakondy, Ina Markova und Alexa Stiller
  • 2017: Susanne Beer, Anerkennungspreis: Veronika Springmann
  • 2018: Friedrich Cain, Linda Erker, Alexander Prenninger

Einzelnachweise

  1. http://www.ith.or.at/
  2. Herbert Steiner im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
  3. Steiner Preis DOEW.pdf