unbekannter Gast
vom 17.06.2017, aktuelle Version,

Herbert Maurer

Herbert Maurer (2015)

Herbert Maurer (* 12. Mai 1965 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Leben

Herbert Maurer studierte Sprachwissenschaften und Altphilologie in Venedig, Jerusalem, Köln, Bilbao und Jerewan. Von 1989 bis 1991 war er Koordinator österreichischer Projekte im humanitären und kulturellen Bereich in Armenien, sowie Journalist (für österreichische und deutsche Medien), Dolmetscher und Übersetzer der zeitgenössischen Literatur des Landes. Maurer lebt seit 1992 wieder in Wien, arbeitet als Schriftsteller, ist Autor von Romanen, Erzählungen, Gedichtbänden, Theaterstücken und Übersetzungen. Schließlich ist er einer der wenigen überlebenden Vertreter der Gruppe „Experimentalbiographie“. Weiters ist er als Moderator und Sprecher in Funk und Fernsehen tätig. Herbert Maurer erhielt 1996 den Rheingau-Literaturpreis sowie 1997 ein Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats. 1996 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil und wurde 2015 mit der Franz Werfel Medaille ausgezeichnet.

Werke

  • Gnädige Frau! oder Die Kunst des Tiefschlafs, Klagenfurt u.a. 1996
  • Ein Rabenflug, Klagenfurt u.a. 1997
  • Venetia, Frankfurt am Main 1997
  • Beata Beatae Beatae Beatam Beata Beata, Ottensheim an der Donau 1998
  • Pannonias Zunge, Berlin 1999
  • Oh Johanna!, Ottensheim an der Donau 2000
  • Im Schatten der Hirschin, Salzburg 2006
  • Bitte Regen (Anthologie armenischer Literatur), Wieser, Klagenfurt 2012
  • Und Gott spricht Armenisch, Klever, Wien 2015
  • Über den Tod, Ibera Verlag, Wien 2015
  • Byron schwimmt und ertrinkt in seinem Zimmer. Roman. Klever, Wien 2017. ISBN 978-3-903110-19-9.

Übersetzungen

  Commons: Herbert Maurer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien