Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.03.2020, aktuelle Version,

Hornspitzen

Hornspitzen
Höchster Gipfel III. Hornspitz[e] (3253 m ü. A.)
Lage Tirol, Österreich / Südtirol, Italien
Teil der Zillertaler Hauptkamm, Zillertaler Alpen
Hornspitzen (Alpen)
Hornspitzen
Koordinaten 47° 0′ N, 11° 51′ O
Gestein Zentralgneis
f1
p1
p5

Die Hornspitzen sind ein mehrgipfeliger, bis zu 3253 m ü. A. hoher Stock der Zillertaler Alpen, zwischen Zillertal und Ahrntal an der österreichisch-italienischen Grenze zwischen Nord- und Südtirol. Höchster Gipfel ist die III. Hornspitze (3. Hornspitz, Berliner Spitze).

Lage, Nachbarberge, Gliederung und Gipfel

Zemmgrund mit Hornrücken und III.  Hornspitze, flankiert von IV.  und I.  Hornspitze, links der Schwarzenstein-Stock

Die Hornspitzen erheben sich zwischen dem hinteren Zemmgrund nördlich und dem Weißenbachtal südlich.

Sie bilden einen Abschnitt des Zillertaler Hauptkamms. Am Trattenjoch (bzw. Innerjoch, ca. 3000) grenzt westlich der Turnerkamp (3418 m ü. A.) an, ein breiter Bergstock, an der Schwarzenbachscharte (3020 m) östlich der Schwarzenstein (3368 m) mit seinen Nebengipfeln.

Im Hauptkamm der Zillertaler Alpen liegen West nach Ost, mit den Seitenkämmen:[1]

  • Vordere Hornspitze, 3148 m s.l.m., südlich Fünfter Hornspitz (Monte Corno) 3145 m s.l.m., (V. Hornspitze steht hierbei für beide Gipfel),[2] mit dem südwärtigen Grat über die Gelenkscharte zum Gelenknock (2882 m) zwischen oberem Weißenbach mit Gögenalmbach und Weißenbacher Mitterbach
  • VI. Hornspitze, 3198 m ü. A. respektive Vierter Hornspitz, 3195 m s.l.m.,[3]
  • Zweiter Hornspitz, 3221 m s.l.m. (oder 3222 m s.l.m.,[4] II. Hornspitze). Hier setzt über die III. Hornspitze (Dritter Hornspitz, Berliner Spitze), 3253 m ü. A. (3265 m s.l.m.)[5] als höchstem Gipfel der Gruppe der Hornrücken an, der nordwärts zwischen Hornkeesbach und dem Bach von Schwarzensteinkees in den Zemmgrund läuft (Am Horn 2647 m ü. A.)
  • I. Hornspitze, 3172 m ü. A. (3137 m s.l.m.),[6] mit dem südwärtigen Hantigenkamm über Breiten Kopf (2855 m s.l.m.), Schwarzenbachtörl zum Scharhaggen (2645 m s.l.m.), Hantige-Klamm-Spitz (2645 m s.l.m., Hantigenklammspitze) und Schafbretterspitz (2515 m s.l.m.) zum Schönberg (2275 m s.l.m.) zwischen Mitterbach und Luttacher Schwarzenbach; zwischen II. und I. Hornspitze liegt das Mitterbachjoch

Italienisch finden sich alle Spitzen auch als  bis  Corno di Ghega

Vergletscherung

Das Massiv ist allseits vergletschert, nicht aber die Gipfel. Nordwestlich erstreckt sich bis an den Turnerkamp das inzwischen in zwei Teilgletscher zerfallende Hornkees, nordöstlich das Schwarzensteinkees, südseitig liegen schon als Gletscherreste der Gögenferner, das Mitterbachkees und das Schwarzenbachkees in den jeweiligen Tälern.

Naturschutz

Die Gruppe gehört auf österreichischer Seite zum Naturpark Zillertaler Alpen.

Wege und Hütten

Die Gipfel können von Norden aus dem Zemmgrund ersteigen werden (Stützpunkt Berliner Hütte), von Süden von Lappach und der Chemnitzer Hütte (Neveser-Joch-Hütte) und Gögenalm, von Weißenbach wie auch von Luttach. Die Anstiege folgen den Tälern oder Graten und sind zumindest hochalpin.

Literatur

  • Heinrich Klier, Walter Klier: Alpenvereinsführer Zillertaler Alpen. Rother Verlag, München 1996, ISBN 3-7633-1269-2, S. 247–251.

Einzelnachweise

  1. Die Benennung und die österreichische, italienische oder unspezifizierte Höhenangabe folgt der Lage laut AMAP/Geonam und TIRS respektiv GeoBrowser Südtirol; Die österreichische Karte schreibt römische Ziffern, die Datenbank Geonam arabische.
  2. Die Landesgrenze passiert hier die Gipfel knapp 50 Meter nördlich unterhalb.
  3. Der jeweilige bezeichnete Gipfel liegt beiderseits der Grenze.
  4. Erste Angabe GeoBrowser, zweitere Alpenvereinskarte 1:25.000; die ÖK gibt keine Höhe.
  5. Höhenangabe im GeoBrowser.
  6. Höhenangabe im GeoBrowser; die Landesgrenze passiert hier die Gipfel knapp 20 Meter südlich unterhalb.