unbekannter Gast
vom 16.12.2014, aktuelle Version,

Ignaz Johann Berger

Ignaz Johann Berger (tschechisch Ignác Jan Berger; * 8. Juli 1822 in Neutitschein; † 29. Juni 1901 in Wien) war ein mährischer Maler.

Leben

Ignaz Johann Berger war der Vater des Malers Julius Victor Berger. Nach Lehrjahren im Maler- und Bildhaueratelier seines Onkels Anton Berger (1797–1867)[1] in Neutitschein unternahm er 1841 eine Studienreise nach Wien. Nach der Rückkehr arbeitete er wiederum im Atelier seines Onkels. Wie dieser war er überwiegend in Mähren und Österreichisch-Schlesien tätig. Neben Porträts schuf er zahlreiche religiöse Gemälde und Passionszyklen sowie Genre- und historische Gemälde im Stil des Biedermeier.

Werke (Auswahl)

  • Nový Jičín, Kirche Maria Verkündigung: Mehrere Gemälde und Kreuzwegstationen [2]
  • Filialkirche in Liskovec: Kreuzwegstationen [3]
  • Seibersdorf, Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt: Chorgemälde Mariä Himmelfahrt (1884)
  • Grügau, Kapelle des hl. Johannes von Nepomuk: Zwei Gemälde [4]
  • Einzelne seiner Werke befinden sich im Stadtmuseum in Nový Jičín [5]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Lebensdaten Anton Berger