Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.02.2020, aktuelle Version,

Imre Friváldszky von Friváld

Imre Friváldszky von Friváld

Imre Friváldszky von Friváld, deutsch Em(m)erich Frivaldszky, Friwaldsky von Friwald (* 6. Februar 1799 in Bacskó, Komitat Semplin; † 3. April 1870 in Jobbágyi) war ein ungarischer, k. k. österreichischer Botaniker, Entomologe und Arzt. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Friv.“.

Leben und Wirken

Er war 1822 bis 1851 Direktor des Ungarischen Nationalmuseums. Von Friváld beschrieb bis dato unbekannte oder nicht klassifizierte Pflanzen des Balkan und der Türkei. Als Entomologe beschäftigte er sich mit Schmetterlingen und Käfern. Er ist ein naher Verwandter des Zoologen János Frivaldszky (1822–1895).

In den Jahren 1835 bis 1845 hat er vier Expeditionen in das Gebiet des heutigen Bulgariens (damals Europäische Türkei) organisiert und finanziert, ist aber selbst erst im Jahr 1846 in die Türkei gereist. Seine Assistenten (Andras Füle, Anton Rochel u. a.) haben botanische und zoologische Sammlungen nach Ungarn gebracht. Im Jahr 1835 hat er das im Balkangebirge Bulgariens gefundene Gesneriengewächs Haberlea rhodopensis zum ersten Mal beschrieben.[1]

Ehrungen

Nach ihm sind die Pflanzengattungen Frivaldia Endl. und Frivaldzkia Rchb. aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae) benannt.[2]

Quellen

Literatur

Einzelnachweise

  1. Z. Szelag, L. Somlyay: History of discovery and typification of Haberlea rhodopensis Friv. (Gesneriaceae). Ann. Bot. Fennici 46, 2009, S. 555–558 PDF
  2. Lotte Burkhardt: Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen. Erweiterte Edition. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin, Freie Universität Berlin Berlin 2018.