unbekannter Gast
vom 06.03.2016, aktuelle Version,

Itamar Rabinovich

Itamar Rabinovich (2007)

Itamar Rabinovich (hebräisch איתמר רבינוביץ, * 1942 in Jerusalem) ist Professor emeritus für Geschichte des Nahen Ostens an der Universität Tel Aviv, ehemaliger israelischer Botschafter in den Vereinigten Staaten und Chefunterhändler Israels in den Friedensverhandlungen mit Syrien in den 1990er Jahren.

Leben

Rabinovich erwarb seinen Bachelor of Arts an der Hebräischen Universität Jerusalem, den Master of Arts (M.A.) an der Universität Tel Aviv und erhielt schließlich den Ph.D. an der University of California, Los Angeles.

Von 1992 bis 1995 war er Chefunterhändler Israels in den Friedensverhandlungen mit Syrien, von 1993 bis 1996 israelischer Botschafter in den Vereinigten Staaten. Danach arbeitete er als Professor an der Cornell University und wurde zum Präsidenten der Universität Tel Aviv ernannt. Er leitet die Dan-David-Stiftung. Er war an mehreren Universitäten als Gastdozent tätig, so auch an der Kennedy School of Government der Harvard University.

Rabinovich ist Träger des französischen Ordre des Palmes Académiques. 2007 wurde er mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.[1] 2009 erhielt er gemeinsam mit Sari Nusseibeh den Friedenspreis der Geschwister Korn und Gerstenmann-Stiftung. Im selben Jahr wurde er zum Mitglied der American Philosophical Society und der American Academy of Arts and Sciences ernannt.

Rabinovich ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,6 MB)