unbekannter Gast
vom 24.12.2018, aktuelle Version,

Ivona Fialková

Ivona Fialková
Verband Slowakei  Slowakei
Geburtstag 22. November 1994 (24 Jahre)
Geburtsort Brezno, Slowakei
Karriere
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2012
Debüt im Weltcup 2013
Status aktiv
Medaillenspiegel
SJWM-Medaillen 0 × 1 × 1 ×
Sommerbiathlon-JWM
0Silber0 2013 Forni Avoltri Sprint
0Silber0 2013 Forni Avoltri Verfolgung
Weltcupbilanz
letzte Änderung: 3. Dezember 2014

Ivona Fialková (* 22. November 1994 in Brezno) ist eine slowakische Biathletin.

Persönliches

Ivona Fialková lebt heute in Čierny Balog. Die Biathletin Paulína Fialková ist ihre ältere Schwester.

Karriere

Ivona Fialková startete zwischen 2011 und 2014 bei vier Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften. Ihre besten Ergebnisse erreichte sie 2012 in Kontiolahti als Siebte eines Einzels und 2014 in Presque Isle als Neunte eines Sprints und Elfte der Verfolgung. In Innsbruck nahm sie an den Olympischen Jugend-Winterspielen 2012 teil, wo sie mit der gemischten Biathlon/Skilanglauf-Staffel 17. wurde. Bei Juniorinnenrennen der Biathlon-Europameisterschaften kam Fialková 2013 in Bansko auf die Plätze 14 im Einzel, zehn im Sprint und elf in der Verfolgung. Ein Jahr später erreichte sie in Nové Město na Moravě die Ränge elf im Einzel, 24 im Sprint und 20 in der Verfolgung. Nach den guten Ergebnissen wurde sie für das Staffelrennen in die Auswahl der Slowakei berufen und erreichte an der Seite von Natália Prekopová, Andrea Horčiková und Lucia Šimová den achten Platz in der überrundeten Staffel. Bei den Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2013 in Forni Avoltri gewann sie hinter Paulína Fialková und vor Natalja Schalejewa beziehungsweise Kristina Ilschenko die Silbermedaillen in Sprint und Verfolgung der Juniorinnen.

Ihr Debüt im IBU-Cup gab Fialková 2012 in Ridnaun und gewann als 39. eines Sprints sogleich Punkte. Im weiteren Saisonverlauf schaffte sie in Osrblie mit Rang 21 in einem Sprint ihr bestes Ergebnis in der Rennserie. 2013 bestritt Fialková in Annecy ihre ersten Rennen im Biathlon-Weltcup und wurde 88. eines Sprints. Mit Terézia Poliaková, Jana Gereková und Anastasiya Kuzmina wurde sie zudem Neunte im Staffelrennen.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 1 1
Starts   1     1 2
Stand: 3. Dezember 2014

Olympische Winterspiele

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018 | Korea Sud  Pyeongchang 74. 64. 5.