Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 10.06.2020, aktuelle Version,

Jānis Pēda

Jānis Pēda
Jānis Pēda im Jahr 2017
Porträt
Geburtstag 18. Mai 1985
Geburtsort Riga, Sowjetunion
Größe 1,98 m
Hallen-Volleyball
Position Außen und Diagonal
Vereine
2002–2004
2004–2005
2005–2008
2008–2009
2009–2011
2011–2013
2013–
Lase-R Riga
Samia Schio
Carilo Loreto
Materdomini Castellana Grotte
Bre Banca Lannutti Cuneo
Carilo Loreto
Hypo Tirol Volleyballteam Innsbruck
Nationalmannschaft
seit 2003 A-Nationalmannschaft
Erfolge
2010 – italienischer Meister
2010 – Sieger CEV-Pokal
2011 – italienischer Pokalsieger
2014 – österreichischer Meister
Beachvolleyball
Partner 2003 Artis Caics
2013 Mārtiņš Pļaviņš
2014 Toms Šmēdiņš
Stand: 2. Juli 2014

Jānis Pēda (* 18. Mai 1985 in Riga) ist ein lettischer Volleyball- und Beachvolleyballspieler.

Karriere

Pēda begann 2002 seine Karriere in der Halle bei Lase-R Riga. 2003 wurde er als Beachvolleyballer mit Artis Caics Fünfter der Junioren-Weltmeisterschaft in Saint-Quay-Portrieux. Im gleichen Jahr gab er sein Debüt in der lettischen Nationalmannschaft. 2004 wechselte er zum italienischen Zweitligisten Samia Schio. Nach einer Saison ging der Außenangreifer, der auch auf der Diagonalposition spielen kann, zum Ligakonkurrenten Carilo Loreto. 2008/09 war er bei Materdomini Castellana Grotte aktiv, bevor er vom Erstligisten Bre Banca Lannutti Cuneo verpflichtet wurde. In seiner ersten Saison in Cuneo gewann Pēda mit dem Verein die italienische Meisterschaft und den CEV-Pokal. 2011 folgte der nationale Pokalsieg. Anschließend kehrte Pēda nach Loreto zurück. 2013 bildete er ein neues Beach-Duo mit Mārtiņš Pļaviņš, der im Vorjahr die olympische Bronzemedaille gewonnen hatte.[1] Pļaviņš/Pēda spielten nach den Fuzhou Open fünf Grand Slams und erzielten als bestes Ergebnis einen 17. Platz in Shanghai. Auch bei der WM 2013 in Stare Jabłonki belegten sie Platz 17. In der Halle spielte Pēda 2013/14 bei Hypo Tirol Volleyballteam Innsbruck und wurde österreichischer Meister. Beim Beach spielt Pēda 2014 mit Toms Šmēdiņš. Bei der EM in Quartu Sant’Elena schieden Šmēdiņš/Pēda sieglos nach der Vorrunde aus.

Einzelnachweise

  1. Siatkówka plażowa: Janis Peda nowym partnerem Plavinsa. (Nicht mehr online verfügbar.) Siatkówka w obiektywie, 1. Mai 2013, archiviert vom Original am 29. Mai 2013; abgerufen am 20. Juni 2013 (polnisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.s-w-o.pl