Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.02.2019, aktuelle Version,

JCL Logistics

JCL Logistics

Logo
Rechtsform AG
Gründung 1977
Sitz Zug, Schweiz
Leitung Stephan Jöbstl (CEO)
(COO)
Edda Tripolt (CFD)
Mitarbeiterzahl 1.150 (2016)
Umsatz 360 Mio. EUR (Stand 2016)
Branche Transport, Logistik
Website www.jcl-logistics.com

JCL Logistics, kurz JCL, ist ein international tätiges Logistik- und Transport-Unternehmen mit Hauptsitz in Zug, Schweiz.

Geschäftstätigkeiten

Die Transportlogistik des Unternehmens umfasst Luft- und Seefracht sowie Überlandtransporte via Bahn und Straße. Der produktlogistische Bereich umfasst branchenspezifische Leistungen, die die Produkte der Kunden für den Verkauf optimieren und die Lagerhaltung betreffen. JCL Logistics erbringt Leistungen für B2B und B2C im Bereich der Transport- und Produktlogistik und ist spezialisiert auf die Branchen Gesundheit, Industrie, Einzelhandel, Automobilindustrie und Chemie. Weiters bietet JCL softwarebasierte Lösungen für den Vertrieb und die Organisation der Prozesse entlang der Lieferkette.

Geschichte

1928 gründete Hermann Jöbstl senior die Jöbstl OHG mit einer Spezialisierung auf Umzüge und Möbeltransporte. Das persönliche Interesse des Gründers an Kunst und Antiquitäten führte 1956 zur Erweiterung um Kunsttransporte. Bis 1985 konzentrierte sich das Unternehmen stark auf den Bereich der Möbellogistik. 1985 erweiterte die Firma ihr Angebot um die Sparte Textillogistik.

1988 übernahm Hermann Jöbstl junior den Betrieb. Der weitere Ausbau der Textillogistik, beispielsweise mit dem Kauf einer Textilaufbereitungsanlage in Oberaich, folgte in den 90er Jahren. Mit der Jahrtausendwende beteiligte sich Hermann Jöbstl junior an der Firma Agis-Aweca Asia und erschloss damit den Bereich Luft- und Seefracht, was vor allem dem Wandel in der Textilbranche, der Auslagerung von Produktionsstätten nach Asien, entsprach.

Zu dieser Zeit gründete der heutige Eigentümer und Sohn von Hermann Junior, Stephan Jöbstl, durch ein Joint Venture mit der damaligen Centrum Logistik das heutige Unternehmen JCL Logistics. 2008 übernahm er den Betrieb, der bis dahin rund 100 Mitarbeiter beschäftigte und überwiegend lokal geprägt war, von seinem Vater. Mit strategischen Zukäufen sowie Investitionen wurde das Leistungsportfolio ausgeweitet.[1]

2009 erwarb JCL Logistics 74,9 % der Anteile der Kraus & Papst-Gruppe, dem damaligen europaweiten Marktführer im Bereich Transport und Logistik von unverpackten Großinstrumenten. Kurz darauf folgte die schrittweise Akquisition von Logwin-Road+Rail-Standorten, wie beispielsweise in den Niederlanden, Vorarlberg, Schweiz, Spanien und Südeuropa, was eine entscheidende Ausweitung der Leistungskapazitäten hinsichtlich Transport, Warehousing und Value Added Services bedeutete.[2] Mit diesen Zukäufen stieg auch die Mitarbeiteranzahl auf insgesamt 1500 Mitarbeiter an.

Durch die Akquisition von Wincanton B.V., später JCL Logistics Benelux B.V., im Jahr 2011 wurde JCL Logistics The Netherlands B.V. zu einem der führenden Logistikdienstleister im Benelux-Raum. Neben der Erschließung des Benelux-Raumes mit Kontraktlogistik und intermodalen Transporten konnte auch das Netzwerk in den GUS-Ländern, Osteuropa und dem mittleren Osten gestärkt werden. Kurz darauf erfolgte die Eröffnung von Niederlassungen in Rumänien, Litauen und Russland.[3] Die JCL Logistics The Netherlands B.V. wurde im Frühling 2014 durch einen Management-Buy-out devastiert.[4]

Im Jänner 2013 kaufte JCL Logistics die Mehrheit an dem chinesisch-koreanischen Logistikunternehmen ACE GLS Inc. und weitete damit die logistischen Leistungen zwischen China und Europa aus.[5] Ende 2014 wurde diese in eine strategische Beteiligung umgewandelt.

Im Juni 2013 wechselte Stephan Jöbstl als Vorsitzender in den Aufsichtsrat. Die Funktion als CEO übernahm Stefan Delacher, der mit Martin Löffler (CFO) den Vorstand bildete. Das Unternehmen war nach wie vor überwiegend in Familienbesitz: Stephan Jöbstl hielt rund 75 %, und der Finanzinvestor Lead Equities besaß 25 % der Anteile an JCL Logistics.[6]

Im Oktober 2013 wechselte Stephan Jöbstl zurück aus dem Aufsichtsrat und übernahm erneut die Führung als CEO. Marco Dazzi, CFO seit 1. Januar 2014, und Robert Frei, COO seit 1. Oktober 2013, stiessen zum Unternehmen.[7]

Per Ende 2013 wurde der Firmensitz in die Schweiz verlegt, und Stephan Jöbstl war wieder im Besitz von 100 % der Anteile.[8] 2014 erwirtschaftete JCL Logistics einen Jahresumsatz von 360 Millionen Euro.

Seit 2014 befindet sich die JCL AG wieder zu 100 Prozent in Privatbesitz. Stephan Jöbstl als CEO und COO und Edda Tripolt (CFD) bilden das Management. Die auf rund 40 Standorte in Europa und Asien verteilten 1.150 Mitarbeitenden erzielten im Geschäftsjahr 2016 rund 360 Millionen Euro Umsatz.

Einzelnachweise

  1. Stephan Jöbstl steuert JCL auf Expansionskurs. In: DVZ Deutsche Logistik-Zeitung, Dezember 2010
  2. JCL Logistics übernimmt Kraus und Pabst.@1@2Vorlage:Toter Link/www.logistik-express.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: logistik-express.com, November 2009
  3. Wincanton verkauft Stückgut-Netz. In: verkehrsrundschau.de, Juni 2011
  4. JCL Nederland krijgt nieuwe eigenaar én naam. In; logistiek.nl, Mai 2014
  5. "JCL Logistics kauft sich in Korea und China ein" wirtschaftsblatt.at, Jänner 2013 (Memento vom 16. Januar 2013 im Internet Archive)
  6. "Delacher löst Jöbstl bei Spediteur JCL ab", mai 2013 (Memento vom 19. Juni 2013 im Internet Archive)
  7. JCL Logistics bestellt drei neue Vorstände und verlegt den Holdingsitz. In: logistik-express, November 2013
  8. Logistiker JCL verlegt Hauptsitz von Österreich nach Zug. In: nzz.ch, März 2014