Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 12.04.2018, aktuelle Version,

Jakob Strauß

Jakob Strauß (* 26. April 1960) ist ein österreichischer Installationsmeister und Politiker (SPÖ). Strauß ist seit 2001 Bürgermeister von Sittersdorf, seit 2004 Abgeordneter zum Kärntner Landtag und seit April 2018 Zweiter Landtagspräsident.

Ausbildung und Beruf

Jakob Strauß besuchte nach der Volksschule das Gymnasium, wechselte jedoch später an eine Hauptschule. Nach dem Abschluss der Pflichtschule erlernte Strauß den Beruf des Gas-/Wasserleitungsinstallateur und Zentralheizungsbauers. Von 1980 bis 1982 arbeitete Strauß bei der Firma Steinwender in Klagenfurt am Wörthersee und war zwischen 1982 und 2004 für die Stadtwerke Klagenfurt AG als Werkinstallationsmeister tätig.

Politik

Strauß war von 2001 bis 2003 Aufsichtsratsmitglied der Stadtwerke AG und wurde am 1. Mai 2001 zum Bürgermeister der Gemeinde Sittersdorf gewählt. Strauß wurde bei den Bürgermeisterwahlen 2003 mit 66 Prozent und 2009 mit 67,33 Prozent im Amt bestätigt. Seit 31. März 2004 ist Strauß zudem Abgeordneter zum Kärntner Landtag.

Strauß ist seit Oktober 2004 Bezirksparteiobmann der SPÖ im Bezirk Völkermarkt.[1]

Am 12. April 2018 wurde er als Nachfolger von Rudolf Schober zum Zweiten Landtagspräsidenten gewählt.

Privates

Strauß ist verheiratet und Vater einer Tochter. Er wohnt in der Sittersdorfer Ortschaft Tichoja.

Einzelnachweise

  1. Kleine Zeitung: Zeichensprache, 5. Oktober 2004