Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 12.02.2020, aktuelle Version,

Johann Gottfried Auerbach

Selbstporträt
Hofbaudirektor Gundacker von Althann überreicht Karl VI. das Inventar der kaiserlichen Kunstsammlungen
Gemälde von Francesco Solimena, 1728
Nur die Bildnissköpfe des Kaisers und Althanns sind von Auerbach

Johann Gottfried Auerbach (* 28. Oktober 1697 in Mühlhausen/Thüringen; † 5. August 1753 in Wien; nach anderen Angaben fälschlich * 1679 oder 1687; † 1743) war ein deutscher Maler.

Leben

Auerbach war kaiserlicher Hofmaler zu Wien, malte vorzüglich Bildnisse, so von der Kaiserin Maria Theresia, Kaiser Franz I. und weiteren Habsburgern. Die k. k. Galerie zu Wien bewahrt von ihm das Porträt Kaiser Karl VI., besonders auffällig und bekannt ist auch das monumentale Reiterporträt des Prinzen Eugen von Savoyen, welches sich im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien befindet.

Auerbach wurde 1735 von Kaiser Karl VI. zum Kaiserlichen Hofmaler ernannt, 1741 zum Kammermaler.

1728 ließ Karl VI. ein dreibändiges Bildinventar anfertigen und gab beim Haupt der neapolitanischen Malerschule, Francesco Solimena, ein Dedikationsbild in Auftrag. Auf diesem barocken Prachtgemälde überreicht der kaiserliche Baudirektor dem Kaiser das Inventar seiner Sammlung – dazu verkündet Fama den Kunstsinn Karls VI. in alle Welt.

Obwohl Neapel zu dieser Zeit zur Habsburger Monarchie gehörte und Bildnisse der Darzustellenden sicher verfügbar gewesen wären, hat Solimena die Porträts nicht selbst ausgeführt, sondern Johann Gottfried Auerbach malte sie über die schon vorhandenen, porträtunähnlichen und bewegt platzierten Köpfe. Wahrscheinlich erfüllten die ikonal-starr aus dem Bild blickenden Bildnisse von Auerbach eher das höfische Bedürfnis nach feierlicher Repräsentation.

Werke

Literatur

Einzelnachweise

  1. Johann Christoph Allmayer-Beck: Das Heeresgeschichtliche Museum Wien. Saal I - Von den Anfängen des stehenden Heeres bis zum Ende des 17. Jahrhunderts, Salzburg 1982 S. 30.
  2. Manfried Rauchensteiner, Manfred Litscher: * Das Heeresgeschichtliche Museum in Wien, Verlag Styria, Wien 2000, ISBN 3-222-12834-0, S. 19.
Commons: Johann Gottfried Auerbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien