unbekannter Gast
vom 02.05.2017, aktuelle Version,

Johann Jascha

Johann Jascha (* 13. Februar 1942 in Mettmach, Oberösterreich) ist ein österreichischer Maler, Zeichner, Medailleur und Bildhauer.

Ausbildung und Karriere

Jascha studierte von 1963 bis 1967 Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Wien, wo er 1967 sein Diplom erhielt. 1975 folgte das Diplom für Medailleurkunst, Kleinplastik und Reliefkunst und 1976 das Diplom für Zeichnung.

Von 1970 bis 2000 wirkte Jascha an 357 Ausstellungen im In- und Ausland mit, darunter 97 Einzelausstellungen. Seine Arbeitsaufenthalte führten ihn nach Südafrika, Haiti, Ceylon und Bali, in die Karibik und nach Thailand.

Der Künstler ist Mitglied bei der Wiener Secession, beim Oberösterreichischen und Salzburger Kunstverein, bei der Innviertler Künstlergilde und beim CdB Linz.

Seine Plastiken, Bilder und Grafiken befinden sich teilweise im öffentlichen Raum wie beispielsweise die Decke der Linzer Taubenmarkt-Arkade. Er erhielt auch Aufträge für Kunst am Bau.[1] Der Künstler arbeitet und lebt in Wilhering.

Auszeichnungen (Auswahl)

Werke (Auswahl)

Relief am Max-Böhm-Hof in Wien
  • 1980 Gestaltung der Eingangshalle des Landeskrankenhauses Salzburg
  • 1986 Universität Salzburg und Finanzlandesdirektion Salzburg
  • 1987 St. Pölten im 1. Jahr als Landeshauptstadt
  • 1988 Reliefs am Wiener Max-Böhm-Hof
  • 1988 Gestaltung Eingangsbereich Landeskrankenhaus Salzburg
  • 1992 Gestaltung der Linzer Taubenmarktarkade
  • 1995 Gestaltung im Linzer Pflegeheim Glimpfingerstraße
  • 1998 2 Deckengestaltungen in der Leondinger PlusCity
  • 1999 Doppelreliefwand, Wels
  • 2000 Wandmalerei mit Reliefelementen, Ferngas Linz
  Commons: Johann Jascha  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Linzer Rundschau korrekt, 16. Jänner 2008
  2. LH Pühringer ehrt 24 Persönlichkeiten des oö. Kulturlebens, in: Regionews vom 11. April 2013