unbekannter Gast
vom 16.08.2015, aktuelle Version,

Johann Martin Pacher von Theinburg

Johann Martin Pacher von Theinburg (* 24. Mai 1772 in Moldauthein; † 7. September 1845 in Wien) war ein österreichischer Industrieller und ab 1817 Direktor der Oesterreichischen Nationalbank.[1]

Leben

Johann Martin war als Vertreter des Prager bürgerlichen Handelsstandes Mitglied der Tilgungsdeputation von der Gründung 1812 bis zu deren Auflösung. Ab 1816 war er Mitglied der Oesterreichischen Nationalbank, 1817 wurde er zum Direktor ernannt, er wirkte entscheidend am Entwurf der Statuten des Institutes mit.[1] 1823 erwarb er die 1811 von Peter von Braun gegründeten Baumwollspinnereien in Schönau an der Triesting und Sollenau.

Familie

Aus der Verbindung mit Katharina Mussbrock gingen Ludowika (1804–1877), Ludwig (1807–1861), Gustav (1808–1855), und Sophie (1814–1905) hervor.

Einzelnachweise

  1. 1 2 E. Rigler: Pacher von Theinburg, Johann Martin. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 7, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1978, ISBN 3-7001-0187-2, S. 281.