Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 15.07.2019, aktuelle Version,

Johann Radfux

Johann Radfux, auch Hans Radfux, (* 29. Juli 1902 in Wien; † 5. August 1984 ebenda) war ein österreichischer Politiker (SPÖ).[1]

Leben

Radfux wuchs in einer großen Familie auf und musste bereits sehr früh als Maschinenarbeiter[1] arbeiten und seinen Beitrag zum Einkommen der Familie leisten. Als er 18 Jahre alt war, wurde er Mitglied der SDAPDÖ und der freien Gewerkschaften. Im Alter von 21 Jahren wurde er Betriebsratsobmann in der Mühlenbaufirma Amme-Luther-Seck, die im Zweiten Weltkrieg in eine Flugzeugbaufirma umfunktioniert wurde. Radfux wurde in der Zeit des Austrofaschismus aufgrund seiner Zugehörigkeit zur SDAP im Juli 1934 verhaftet und war von Juli bis August 1934 im Anhaltelager Wöllersdorf interniert.[1] Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er 1945 Bezirksvorsteher-Stellvertreter von Liesing.[2] Als Bezirksvorsteher wurde von der russischen Kommandantur der Kommunist Karl Altmann eingesetzt. Mit den ersten freien Wahlen wurde er am 16. April 1954 zum Bezirksvorsteher[3] von Liesing gewählt und blieb dies bis zum 28. September 1962[4], wobei Liesing in dieser Zeit anfangs 25. und später der 23. Wiener Gemeindebezirk war. In seiner Zeit als Bezirksvorsteher und Stellvertreter war er vor allem mit dem Wiederaufbau Liesings nach dem Krieg beschäftigt.[5] Sein Nachfolger war Reinhold Suttner.

Ehrungen

Der Johann-Radfux-Hof in Liesing
  • In Liesing ist der Johann-Radfux-Hof nach ihm benannt[6][7]

Grabmal

Johann Radfux wurde am 28. August 1984 am Atzgersdorfer Friedhof im Grab der Familie, Gruppe 2, Reihe 4, Grab 22, beigesetzt.[8] Das Grab wurde bereits aufgelassen, der Grabstein entfernt und der Grabplatz zur Wiedervergabe freigegeben.

  Commons: Johann Radfux  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 Kurt Bauer: Kurzbiografien bekannter linker Anhaltehäftlinge 1933–1938. 31. August 2012, S. 78, abgerufen am 28. Dezember 2018.
  2. Mag. phil. Josef Fiala: „Die Februarkämpfe 1934 in Wien Meidling und Liesing“ Ein Bürgerkrieg, der keiner war. 2012, S. 172, abgerufen am 28. Dezember 2018.
  3. m08tau: Bezirksvorsteher und deren Stellvertreter im 25. Bezirk - Liesing von 1945 bis 1954. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  4. m08tau: BezirksvorsteherInnen und deren StellvertreterInnen im 23. Bezirk (Liesing) seit 1954. Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  5. Johann-Radfux-Hof – Wien Geschichte Wiki. Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  6. Wiener Wohnen - Gemeindewohnungen. Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  7. dasrotewien.at. Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  8. Johann Radfux. Friedhöfe Wien, abgerufen am 28. Dezember 2018.