Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 30.03.2019, aktuelle Version,

Josef-Schoiswohl-Park

Josef-Schoiswohl-Park (2016)

Der Josef-Schoiswohl-Park ist ein Wiener Park im 23. Bezirk, Liesing.

Beschreibung

Der Josef-Schoiswohl-Park ist ein ca. 850 m² großer Beserlpark in Liesing. Er liegt an der Kreuzung von Anton-Krieger-Gasse und Silvester-Früchtl-Gasse.[1] Er dient als Kulisse für Dreharbeiten und kann über die Vienna Film Commission gebucht werden.[2] Der Park hat neben Wiesenfläche und Baumbestand Sitzmöglichkeiten und einen kleinen Gehweg.

Geschichte

Der Park wurde am 4. Juni 2002 vom Gemeinderatsausschuss für Kultur der Stadt Wien nach dem Diözesanbischof von Graz-Seckau, ehemaligen Pfarrer von St. Erhard in Mauer (1942–1949)[3] und Dechant des Dekanates in Liesing,[4] Dr. theol. Josef Schoiswohl (1901–1991), benannt. Er hieß zuvor Dr.-Karl-Lueger-Park.[5] Diese Ehrung wurde Dr. Karl Lueger ebenso wie andere (z. B. Dr.-Karl-Lueger-Ring), aufgrund seiner antisemitischen Einstellung Zeit seines Lebens, aberkannt.[6] Dr. Karl Lueger trat unter anderem als Rechtspopulist mit Slogans wie Groß-Wien darf nicht Groß-Jerusalem werden in Erscheinung.[6]

  Commons: Josef-Schoiswohl-Park  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Stadtplan Wien. Abgerufen am 6. Februar 2019.
  2. Josef-Schoiswohl-Park. In: Motivdatenbank. Vienna Film Com Mission, abgerufen am 6. Februar 2019.
  3. Liesing: Benennung in "Josef-Schoiswohl-Park". Abgerufen am 6. Februar 2019.
  4. Parkanlagen im Bezirk Liesing - Josef Schoiswohl Park. Abgerufen am 6. Februar 2019.
  5. Josef-Schoiswohl-Park – Wien Geschichte Wiki. Abgerufen am 6. Februar 2019.
  6. 1 2 Wiens Problem mit Karl Lueger. 21. April 2012, abgerufen am 6. Februar 2019.