Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 22.07.2019, aktuelle Version,

Josef Gelegs

Josef Gelegs
Personalia
Geburtstag 17. Februar 1913
Geburtsort Wien, Österreich-Ungarn
Sterbedatum 28. Dezember 1969
Sterbeort Wien, Österreich
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1933–1934 Rapid Wien
1935–1936 Wolfsberger AC
1936–1939 Post SV Wien
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Josef Gelegs (* 17. Februar 1913 in Wien; † 28. Dezember 1969 ebenda) war ein österreichischer Fußballspieler.

Lebenslauf

In der Saison 1933/34 war Gelegs als Stürmer Fußballprofi bei Rapid Wien[1], 1935/36 spielte er beim Wolfsberger AC, ab 1936 bei Post SV Wien. 1939 wurde Gelegs zum Kriegsdienst gezwungen, er musste an die Front nach Frankreich und später nach Russland und wurde von der deutschen Wehrmacht als Fernmelder eingesetzt. 1943 geriet Josef Gelegs bei Stalingrad in sowjetische Gefangenschaft. Er überlebte Dank seiner ausgezeichneten Russischkenntnisse, da er als Dolmetscher des Lagerarztes tätig war. 1948/49 wurde Gelegs freigelassen und durfte nach Wien heimkehren. Er starb im Dezember 1969 an Lungenkrebs.

Gelegs war verheiratet mit Maria Gelegs (geborene Machala). Sein Enkel ist der ORF Korrespondent Mag. Ernst Gelegs.

Einzelnachweise

  1. rapidarchiv.at. Abgerufen am 22. Oktober 2014.