unbekannter Gast
vom 16.03.2017, aktuelle Version,

Joseph Rank

Joseph Rank

Joseph Rank (* 10. Juni 1816 in Friedrichsthal; † 27. März 1896 in Wien) war Erzähler und Journalist.

Der Bauernsohn Joseph Rank studierte in Wien Philosophie und Rechtswissenschaften und wurde mit Nikolaus Lenau bekannt. Seine Skizzen "Aus dem Böhmerwalde" (1843; 3 Bde., 1851) sind die ersten Beispiele für die "Dorfgeschichte". In populärwissenschaftlichen Landesbeschreibungen werden Erzählungen eingebettet, politische und soziale Fragen aber eher vermieden.

Vom 20. September 1848 bis zum Ende des Rumpfparlaments am 18. Juni 1849 war er Abgeordneter in der Frankfurter Nationalversammlung für Bischofteinitz, wo er zur linken Fraktion Deutscher Hof zählte.

Nach längeren Deutschland-Aufenthalten kehrte Joseph Rank 1861 nach Wien zurück, wo er Redakteur der Oesterreichischen Zeitung und Direktionssekretär der k.k. Hofoper wurde.

In Wien-Ottakring ist seit 1913 die Rankgasse nach ihm benannt.

Werke

Erzählungen:

  • 1843: Aus dem Böhmerwalde, Verlag Wilhelm Einhorn, Leipzig
  • 1846: Waldmeister, Georg Wiegands Verlag, Leipzig
  • 1846: Aus einer Ehe, Bohemia Prag
  • 1847: Neue Geschichten aus dem Böhmerwalde, Verlag Wilhelm Einhorn, Leipzig
  • 1848: Eine Mutter vom Lande, F. H. Brockhaus, Leipzig
  • 1848: Weißdornblüten, J. H. Heinrich’sche Buchhandlung, Leipzig
  • 1848: Vier Brüder aus dem Volke, Verlag Wilhelm Eichhorn, Leipzig
  • 1851: Moorgarden, Verlag von Franz Köhler, Stuttgart
  • 1853: Geschichten armer Leute, Verlag Carl Mäcken, Stuttgart
  • 1853: Schön-Minnele, Leipzig
  • 1853: Florian, Leipzig
  • 1854: Sage und Leben, Geschichten aus dem Volke, Verlag von Kath. Gerzabek, Prag
  • 1854: Die Freunde, Leipzig
  • 1854: Das Hofer-Käthchen, Verlag F. H. Brockhaus Leipzig
  • 1856: Von Haus zu Haus, Glogau
  • 1856: Sein Ideal, Zwickau
  • 1857: Achtspännig, Leipzig
  • 1859: Aus Dorf und Stadt, Glogau
  • 1860: Ein Dorfbrutus, Glogau
  • 1864: Aus meinen Wandertagen, Wien und Leipzig
  • 1865: Burgei oder die drei Wünsche, Verlag Hermann Markgraf, Wien
  • 1867: Johannes Volkh, Verlag Ernst Julius Günther, Leipzig
  • 1867: Steinnelken, Bilder aus dem Stadt- und Volksleben, Verlagsbuchhandlung J. J. Weber, Leipzig
  • 1875: Im Klosterhof, Verlag Eduard Hellberger, Stuttgart
  • 1876: Der Seelenfänger
  • 1878: Muckerl, der Taubennarr, Reclam Leipzig
  • 1878: Das Birkengräflein, Reclam Leipzig
  • 1878: Volksprozesse, Glogau
  • 1880: Auf Um- und Irrwegen, Verlag Otto Spamer, Leipzig
  • 1880: Lebensbilder
  • 1896: Erinnerungen aus meinem Leben, Verlag F. Tempsky, Prag - Wien

Dramen:

  • Der Herzog von Athen, ein historisches Schauspiel, 1854
  • Der Mann von Hersfeld, Verlag A. Webert (Hoel’sche Buchhandlung)

Literatur