Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 31.01.2019, aktuelle Version,

Josephine Wessely

Josephine Wessely
Josephine Wessely
Grab von Josefine Wessely auf dem Hütteldorfer Friedhof

Josephine Wessely, auch Josefine Wessely (* 18. März 1860 in Wien; † 12. August 1887 in Karlsbad) war eine österreichische Schauspielerin.

Leben

Josefine Wessely trieb ab 1874 Privatstudien und besuchte die Schauspielschule des Konservatoriums der Gesellschaft der Musikfreunde. Sie debütierte am 1. Juli 1876 als Luise in Kabale und Liebe am Leipziger Stadttheater, dem sie bis 1879 angehörte, wurde dann, nach einem Gastspiel in Berlin und Wien, 1879 für das Burgtheater in Wien engagiert und 1884 zur k. k. Hofschauspielerin ernannt. Dort war sie auf Lebenszeit engagiert, starb aber schon 1887.

Sie starb an Magenkrebs[1] und wurde auf dem Hütteldorfer Friedhof in Wien beigesetzt.

Ein Bildnis von ihr von Eduard Charlemont befindet sich in der Burgtheatergalerie. 1931 wurde der Josefine-Wessely-Weg in Wien-Meidling nach ihr benannt.

Sie war die Tante der Schauspielerin Paula Wessely.

Bedeutung

Josefine Wessely spielte vor allem jugendlich-tragische Rollen. Großen Erfolg hatte sie als Gretchen, Marie Beaumarchais in Clavigo und Marianne.

Literatur

  Commons: Josephine Wessely  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Österreichische Nationalbibliothek: ANNO, Die Presse, 1887-08-14, Seite 15. Abgerufen am 12. August 2017.