Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 22.01.2019, aktuelle Version,

Judit Varga (Pianistin)

Judit Varga ( Österreichischer Filmpreis 2014)

Judit Varga (* 12. Januar 1979 in Győr) ist eine ungarische Pianistin und Komponistin.

Leben

Judit Varga schloss ihr Kompositionsstudium an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest 2005 ab und studierte weiterhin auf der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Klavier, Komposition sowie Angewandte und Filmmusik. Seit 2013 ist sie Dozentin auf der Franz Liszt Musikuniversität Budapest und unterrichtet die Fächer Komposition, Angewandte- und Filmmusik und Historische Satztechniken. Ebenso seit 2013 ist sie Lecturer auf der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, und unterrichtet Gehörbildung und Höranalyse für KomponistInnen und DirigentInnen.

Varga erhielt Erste Preise bei internationalen Wettbewerben als Pianistin und Komponistin und trat als Solopianistin und Kammermusikerin in mehreren Ländern Europas auf. 2001 war sie Composer in Residence beim Komponistenforum „Einklang“ in Mittersill, erhielt dreimal das Zoltán-Kodály-Arbeitsstipendium (2002, 2003, 2006) sowie zweimal das Stipendium der Tokyo Foundation (2001, 2004).

In ihrem Klavierrepertoire befinden sich neben den klassischen Klavierwerken auch Stücke zeitgenössischer Komponisten. Als Komponistin hat sie ein besonderes Interesse an Kurzfilmvertonungen und Theatermusik sowie an Bühnenmusik mit theatralischen Elementen sowie Kompositionen für multimediale Veranstaltungen.

Judit Varga lebt als Pianistin und Komponistin in Wien. Varga wurde von der Österreichischen Filmakademie in den Jahren 2013 und 2014 für den Preis „Beste Musik“ nominiert[1]. Für die Filmmusik des Films Deine Schönheit ist nichts wert erhielt sie 2014 den österreichischen Filmpreis[2].

Im Jahr 2017 wurde Judit Varga für ihr künstlerisches und pädagogisches Schaffen mit dem Béla Bartók - Ditta Pásztory Preis ausgezeichnet, einem der höchsten facheinschlägigen Preise Ungarns. Der Preis wurde von der Witwe des Komponisten Béla Bartók ins Leben gerufen und wird von einer hochrangigen Fachjury mit dem Vorsitz der jeweiligen Rektorin bzw. des jeweiligen Rektors der Franz Liszt Musikuniversität, Budapest verliehen.

Im Jahr 2018 erhielt Judit Varga den Ferenc Erkel Preis.

2019 wurde Judit Varga mit dem renommierten TONALi Kompositionspreis ausgezeichnet.

Diskografie

  • Schlaflied für Johanna für Ensemble, 2001, auf: Volksmusik, ein klang records, Best. Nr. 005
  • „Auge“ für Klarinette, Geige, Bratsche und Klavier, 2001, ÖGZM in Zusammenarbeit mit ORF und Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
  • „opra 01“ für Klarinette/Baßklarinette, Tenorposaune, Viola und Percussion, 2002, ÖGZM in Zusammenarbeit mit ORF und Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (I. quasi prologue, II. fließend bewegt, III. febbrile, poco feroce)
  • Variationen für Klavier, 2003, auf: The Next Generation, Akm ORF CD 388
  • Strictly Ballroom III. für 2 Klarinetten, 2005, auf: born to be off-road, Duo Stump-Linshalm – Klarinetten

Einzelnachweise

  1. Judit Varga. Abgerufen am 4. April 2018.
  2. österreichische filmakademie: österreichische filmakademie. Abgerufen am 4. April 2018.