Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.01.2020, aktuelle Version,

Julia Rosa Peer

Julia Rosa Peer (* 8. Oktober 1985 als Julia Rosa Stöckl) ist eine österreichische Schauspielerin, Moderatorin, Synchronsprecherin und Autorin. Sie lebt in Berlin.

Leben

Peer ist in Tirol aufgewachsen und wurde während ihrer Zeit als Schauspielschülerin für eine Hauptrolle in dem österreichischen Kinofilm „In 3 Tagen bist du tot“ (Regie: Andreas Prochaska) entdeckt. Für ihre Darbietung der Rolle Mona erhielt Julia-Rosa 2006 eine Nominierung für den Undine Award in der Kategorie Beste jugendliche Filmdebütantin und war 2008 erneut als Mona in der Fortsetzung „In 3 Tagen bist du tot - Teil 2“ zu sehen.

Direkt im Anschluss an ihr Debut folgten weitere Rollen, u. a. als Franziska im Fernsehzweiteiler „Das Jüngste Gericht“ (Regie: Urs Egger) an der Seite von Tobias Moretti, als Ungarin Edina Legedy in zwei Staffeln der Fernsehserie „Winzerkönig“, an der Seite von Mimi Fiedler in „Ein Sommer in Kroatien“ (Regie: Holger Barthel), in einer Hauptrolle als Südtirol Aktivistin Herlinde Molling in „Geteilte Heimat“ (Regie: Ernst Gossner), sowie in der weibliche Hauptrolle Ida Hofer in dem Kinofilm „Zingerle“ (D: Eric Marcus Weglehner).

Am Tiroler Landestheater in Innsbruck feierte sie Erfolge als Hedwig in „Die Wildente“, der Uraufführung von „Tannöd“, Nina in „Die Möwe“ und Gretchen in „Urfaust“. Ebenso war Julia Rosa Peer im OFF – Theater bei den Volksschauspielen Telfs als Eva Puntila in Brechts „Herr Puntila und sein Knecht Matti“ zu sehen und ging mit dem in Wien gegründeten Razumovsky Ensemble mit Goethes „Stella“ auf Tour. Sie arbeitete unter anderen mit Klaus Rohrmoser, Markus Völlenklee, Maya Fanke und Reinhard Göber, mit dem sie von 2011 bis 2014 das internationale „DIVA Monodrama Festival Österreich“ produziert hat.

2012–2014 setzte Julia-Rosa Ihre Schauspielausbildung am William Esper Studio in NYC fort. Während ihrer Zeit in NYC war sie am OFF - Broadway in „The Other Mozart“ von Sylvia Milo (Regie: Isaac Byrne) am HERE Arts Center und mit ihrer Solo-Show "Leaving Ziller Valley" (Regie: Reinhard Göber) beim United Solo Festival im Theater Row zu sehen. Das bilinguale Stück spielte sie in 3 verschiedenen Sprachen auf internationalen Festivals in 14 Ländern und 3 Kontinenten.

Als Synchronsprecherin übernahm Julia-Rosa zahlreiche Rollen im Film & Fernsehen, u. a. die Rolle der Guinevere im Kinofilm „King Arthur“ von Guy Ritchie (Regie: Axel Malzacher), Selina Kahn im Hauptcast der preisgekrönten BBC-Serie „Wolfblood“ und Louise in der Amazon-Serie „The Widow“ (Regie: Cay Michael-Wolff).

Sie moderierte zuletzt auf der Berlinale, Filmfest München, Zürich Filmfestival und Filmfestival Kitzbühel.

Julia Rosa Peer ist Mitglied der Akademie des Österreichischen Films und spricht fließend Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch.

Filmographie

Theater

  • Hexenjagd (2006, Tiroler Landestheater)
  • Die Wildente (2007/08, Tiroler Landestheater)
  • Tannöd (2008, Tiroler Landestheater)
  • Herr Puntila und sein Knecht Matti (2008, Tiroler Volksschauspiele Telfs)
  • Die Möwe (2008, Tiroler Landestheater)
  • Stella (2010, Razumovsky Ensemble, Tournee: Theater Akzent Wien etc.)
  • Urfaust (2010, Tiroler Landestheater)
  • Leaving Ziller Valley 1 (2011, DIVA Monodrama Festival)
  • Leaving Ziller Valley 2 (2013 – 2018 Welttournee in 14 Ländern)
  • The Other Mozart (2014, HERE Arst Center NYC)
  • Ejaculation – Discussions About Female Sexuality (2018, National Theater Helsinki, BRUX Freies Theater Innsbruck)