Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 04.01.2020, aktuelle Version,

Julian Pajzs

Julian Adam Pajzs (* 13. März 1987 in Weilheim in Oberbayern) ist ein österreichischer Jazzmusiker (Gitarre) und Filmkomponist.

Leben und Wirken

Pajzs, dessen Eltern die Schauspieler Zoltan Paul und Adele Neuhauser sind, machte 2006 am Gymnasium Weilheim Abitur. Er studierte dann Jazzgitarre an der Kunstuniversität Graz bei Guido Jeszenszky (2011 Bachelor of Arts mit Auszeichnung) und an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Frank Möbus (2013 Master).

Zunächst arbeitete er in der Gruppe Beinfreiheit (mit Adrian Kleinlosen, Lukas Raumberger, Valentin Schuster).[1] Seit 2011 spielte er (mit dem Bassklarinettisten Siegmar Brecher und dem Schlagzeuger Valentin Schuster) im Trio Edi Nulz, mit dem er bisher vier Tonträger vorlegte und zudem seit 2014 in der Literatur-&-Musik-Produktion Die letzten ihrer Art mit Adele Neuhauser tourte. Daneben arbeitet er mit Schuster im Progressive-Metal-Duo PeroPero. Er ist auch auf Alben von Michael Lagger, Skin Ban, Jani Šepetavec, Krachberg und Julia Maier zu hören. Für Zoltan Paul komponierte er mehrere Filmmusiken.

Diskographische Hinweise

  • Edi Nulz Ultrakarl (Sessionwork Records 2013)
  • PeroPero Milk (Darling Berlin/Daredo Music 2015)
  • Edi Nulz An der vulgären Kante (Unit Records 2016)
  • Jan Frisch & Keine Übung Standbein Spielbein (Unit Records 2016, mit Hannes Hüfken, Oliver Steidle)
  • PeroPero Lizards (Panta R&E 2017)
  • Eid Nulz El Perro Grande (Boomslang Records 2018)

Filmographie

  • Unter Strom (2008, Regie: Zoltan Paul)
  • Frauensee (2013, Regie: Zoltan Paul)
  • Amok (2015, Regie: Zoltan Paul)
  • Breakdown in Tokyo (2017, Regie: Zoltan Paul)

Einzelnachweise

  1. Unter Strom (Filmmusik)