Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.01.2020, aktuelle Version,

Julius Raab Stiftung

Die Julius Raab Stiftung zur Förderung von Forschung und Bildung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Wien. Sie hat den Zweck der Förderung von Forschungsprojekten und Bildungsaktivitäten auf gesellschafts- und wirtschaftspolitischem Gebiet unter Beachtung christlicher und demokratischer Werte. In der Tradition ihres Namensgebers, des ehemaligen Bundeskanzlers Julius Raab, soll die Stiftung das Modell der Sozialen Marktwirtschaft zeitgemäß weiter entwickeln.

Geschichte

Julius Raab

Julius Raab war 1953–1961 Bundeskanzler der Republik Österreich und wurde als „Staatsvertragskanzler“ bekannt. Durch den Namen der Stiftung soll seine Person als Staatsmann und sein Eintreten für Österreich und für Staats-, Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik in christlich-demokratischer Zielsetzung gewürdigt werden.

Stifter

Die Stiftung wurde durch die Stiftungserklärung am 2. Oktober 1991 nach dem Bundesstiftungs- und Fondsgesetz errichtet. Die Stifter waren Leopold Helbich, Vorsitzender des Julius Raab-Gedenkvereins, Andreas Khol, Vorsitzender-Stv. Des Julius Raab-Gedenkvereins und Ludwig Steiner, Präsident der Politischen Akademie der ÖVP.

Präsidenten

Publikationen und Initiativen

Werte Reihe

Die Arbeit der Stiftung basiert auf einem Wertefundament aus Freiheit, Verantwortung, Solidarität, Chancengerechtigkeit und Ehrlichkeit. Im Zeitraum von 2011 bis 2012 publizierte die Stiftung zu jedem der fünf Werte einen Essayband mit Visionen für das österreichische Modell von Wohlstand und Lebensqualität.[5] Im Jahr 2016 erschien dazu die Neuauflage mit dem Titel „Werte im Digitalen Wandel“.[6]

Open Innovation

2015 veranstaltete die Julius Raab Stiftung vier Stakeholder-Workshops mit dem Ziel, sich in den politischen Entscheidungs- und Meinungsbildungsprozess einzubringen und einen konkreten inhaltlichen Beitrag zu einer Open-Innovation-Strategie für Österreich zu leisten. Daraus resultierte die Publikation „Eine Open-Innovation-Strategie für Österreich“, die die Grundlage für die Open-Innovation-Strategie der Österreichischen Bundesregierung lieferte. Diese wurde federführend von Staatssekretär Harald Mahrer entwickelt und 2016 im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche vorgestellt.[7]

Digi Play Days

Die „Digi Play Days“ sind Österreichs größte Messe für digitale Lernspiele und wurden am 15. & 16. September 2016 ins Leben gerufen.[8] Die Julius Raab Stiftung möchte damit das Potenzial von digitalen Lernspielen im schulischen und außerschulischen Bereich aufzeigen. Die jüngsten „Digi Play Days“ fanden am 29. November 2017 statt.[9]

EDI – Einfach digital!

Mit EDI – Einfach digital! startete die Julius Raab Stiftung eine Digital-Offensive für österreichische Kleine und mittlere Unternehmen. EDI bietet einen praxisnahen Wissenspool, der dazu dient, mittelständische Unternehmen und ihre Mitarbeiter fit für das digitale Zeitalter zu machen. Ein Readiness-Check, der hilft, den Status quo zu überprüfen, helfen dabei genauso wie zahlreiche Best-Practice-Beispiele und ein Wiki, das komplizierte neue Begrifflichkeiten einfach erklärt.[10]

Un-f*ck the Economy

Die Initiative „Un-f*ck the Economy“ plädiert zur Lösung gesellschaftlicher Probleme durch unternehmerische Menschen, sogenannte Social Entrepreneure. Auf ihrer Basis hielt die Julius Raab Stiftung im Jahr 2017 Informationsveranstaltungen ab und veröffentlichte die Studie „Unternehmerische Verantwortung und Digitaler Wandel“ sowie den Essay „Are you crazy enough“.[11]

Café Julius

Seit 2017 lädt der Präsident der Stiftung regelmäßig Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in ein virtuelles Kaffeehaus, das „Café Julius“, ein und diskutiert mit ihnen über aktuelle Themen. Die Gespräche werden als Vlog im Social Web veröffentlicht.[12]

Einzelnachweise

  1. Mahrer: „Wir brauchen einen moralischen Wiederaufbau“. In: Die Presse. (diepresse.com [abgerufen am 2. November 2017]).
  2. Handelsobfrau Lorentschitsch geht. (kurier.at [abgerufen am 2. November 2017]).
  3. Markus Gull ist neuer Präsident der Julius-Raab-Stiftung. In: OTS.at. (ots.at [abgerufen am 2. November 2017]).
  4. Führungswechsel in der Julius-Raab-Stiftung. Abgerufen am 10. Dezember 2019.
  5. Unsere Werte. Wir sind dafür. – Publikation – Julius Raab Stiftung. In: Julius Raab Stiftung. (juliusraabstiftung.at [abgerufen am 2. November 2017]).
  6. Werte im Digitalen Wandel. Wir sind dafür. – Julius Raab Stiftung. In: Julius Raab Stiftung. (juliusraabstiftung.at [abgerufen am 2. November 2017]).
  7. Open Innovation. Wir sind dafür. – Julius Raab Stiftung. In: Julius Raab Stiftung. (juliusraabstiftung.at [abgerufen am 2. November 2017]).
  8. Digi Play Days: Digitale Lernspiele für Kinder. (futurezone.at [abgerufen am 2. November 2017]).
  9. Digi Play Days - Eine Initiative der Julius Raab Stiftung. In: Julius Raab Stiftung. (juliusraabstiftung.at [abgerufen am 2. November 2017]).
  10. EDI – einfach digital! Abgerufen am 2. November 2017 (deutsch).
  11. UN-F*CK THE ECONOMY – Eine Initiative der Julius Raab Stiftung. In: Julius Raab Stiftung. (juliusraabstiftung.at [abgerufen am 2. November 2017]).
  12. Das Café Julius – Der Vlog der Julius Raab Stiftung. In: Julius Raab Stiftung. (juliusraabstiftung.at [abgerufen am 2. November 2017]).