unbekannter Gast
vom 18.03.2015, aktuelle Version,

Karl Bohmann

Karl Bohmann (* 3. Juni 1909 in Wien; † 2. April 1999 in Berndorf) war ein österreichischer Motorradrennfahrer.

Bohmann begann im Jahr 1928 mit dem Motorrad-Rennsport. In den 1930er-Jahren trat er bei zahlreichen Bahn- und Bergrennen. 1932 kam Karl Bohmann beim Großen Preis von Ungarn in der 175-cm³-Klasse auf einem Eigenbau mit britischem J.A.P.-Einbaumotor auf den ersten Platz. Den ersten Platz in dieser Klasse belegte er ebenfalls 1932 in der Österreichischen Tourist Trophy in Wolkersdorf im Weinviertel.[1] 1933 und 1934 gewann er in der 250-cm³-Klasse das Bahnrennen in Graz und 1935 in Wien-Krieau.

Erfolge

1928:

  • Skikjöring Spital am Semmering: 1. Preis (beste Zeit des Tages)
  • Bahnrennen Ischl: 1. Preis

1929:

  • Skikjöring Spital am Semmering: 2. Preis
  • Skikjöring Mariazell: 2. Preis
  • Bahnrennen Baden: 2. Preis (2 Mal)
  • Bahnrennen Linz: 1. Preis (3 Mal)
  • Bahnrennen Salzburg: 1. Preis
  • Bahnrennen Baden: 1. Preis
  • Zirlerbergrennen: 1. Preis, Klassenrekord

1930:

  • Kilometer-Lancé: 1. Preis
  • Kilometer-Lancé Rekordversuch: nationaler Rekord (Neunkirchner Allee)
  • Bahnrennen St. Veit: 2.Preis
  • Österreichische Tourist Trophy: 3. Preis
  • Bahnrennen Wien: 1. Preis, 2. Preis
  • Großer Preis von Österreich: 2. Preis
  • Rundrennen Schönborn: 1. Preis
  • Zirlerberg-Rennen: 1. Preis, neuer Klassenrekord

1931:

  • Großer Preis von Ungarn: 2. Preis
  • Bahnrennen St. Pölten: 1. Preis, 2. Preis
  • Bahnrennen Baden: 2. Preis
  • Seiberer Bergrennen: 1. Preis, neuer Klassenrekord
  • Bahnrennen Ried: 2. Preis
  • Dirt-Track Beuthen: 2. Preis
  • Bahnrennen Wien: 1. Preis

1932:

  • Kilometer Rekordversuch: 1. Preis, nationaler Rekord
  • Österreichische Tourist Trophy: 1. Preis
  • Großer Preis von Ungarn: 1. Preis
  • Bahnrennen Salzburg: 2. Preis
  • Bahnrennen St. Pölten: 1. Preis
  • Gaisbergrennen: 2. Preis
  • Dirt-Track Wien: 2. Preis (2 Mal)

Einzelnachweise

  1. Technisches Museum Wien – Internetseite: Motorsport in Österreich – Karl Bohmann. Auf:www.technischesmuseum.at, abgerufen am 18. Dezember 2012.