unbekannter Gast
vom 20.04.2017, aktuelle Version,

Karl Manner

Karl Manner (* 24. Oktober 1923; † 26. April 2015) war ein österreichischer Sportschütze.

Leben

Manner lebte mit seiner Familie in Perg, wo er von 1962 bis 1993 ehrenamtlicher Obmann und Oberschützenmeister sowie danach Ehrenoberschützenmeister des Schützenvereins Perg war. Unter seiner Führung wurden das Schützenhaus gebaut und erweitert sowie acht Kleinkaliberstände für 50 Meter, acht Armbruststände für 30 Meter und die Luftgewehrhalle für zehn Meter mit zwölf Ständen errichtet. Die Sportstätte dient als Austragungsort für zahlreiche Meisterschaften. Von 1962 bis 1993 war Karl Manner Werksdirektor im Zweigwerk Perg der Josef Manner & Comp. AG.

Sportliche Erfolge

Manner konnte unter anderen auf nachstehende Erfolge verweisen:

  • Österreichischer Staatsmeister mit dem Zimmergewehr (1958, 1964)
  • Silbermedaillen bei den Armbrust-Europameisterschaften 1963 und 1969 in der Schweiz
  • Österreichischer Staatsmeister mit dem Luftgewehr 1964
  • insgesamt vier Bronzemedaillen bei den Armbrust-Europameisterschaften 1963 und 1969 in der Schweiz sowie 1965 in Deutschland
  • Zweifacher Österreichischer Armbrust-Staatsmeister 1972
  • Österreichischer Armbrust-Staatsmeister (1975)

Auszeichnungen

Karl Manner erhielt für seine Erfolge und seine ehrenamtliche Tätigkeit mehrere Auszeichnungen:

  • Nach fünf Staatsmeistertiteln wurde ihm 1976 das oberösterreichische Landessportehrenzeichen in Gold für Aktive verliehen.
  • Bei der 100-Jahr-Feier des Österreichischen Schützenbundes erhielt er das Sportehrenzeichen in Gold des Österreichischen Schützenbundes.
  • 1990 erhielt er den Ehrenring des Oberösterreichischen Landesschützenverbandes
  • 1993 wurde Karl Manner Konsulent für Sportwesen der Oberösterreichischen Landesregierung und erhielt zum zweiten Mal das oberösterreichische Landessportehrenzeichen in Gold, diesmal für Funktionäre.
  • Ehrenring der Stadt Perg (2008)