unbekannter Gast
vom 07.01.2016, aktuelle Version,

Katharina Tiwald

Katharina Tiwald (* 1979 in Wiener Neustadt) ist eine österreichische Lyrikerin, Dramatikerin und Erzählerin.[1]

Leben und Wirken

Tiwald studierte Sprachwissenschaft und Slawistik an der Universität Wien, der Staatlichen Universität Sankt Petersburg und an der University of Glasgow. Sie nimmt einen Lehrauftrag für Slawistik an der Wiener Universität wahr.

Als freie Schriftstellerin veröffentlichte Tiwald zahlreiche erzählende und lyrische Arbeiten. Sie schrieb Stücke für die Bühne, bei deren Aufführungen sie teilweise selbst als Schauspielerin mitwirkte. So spielte sie 2007 in ihrem Bühnenwerk Messe für Eine im Offenen Haus Oberwart und 2009 im KosmosTheater in Wien sowie beim am Festival „Theaterland Steiermark“.

Die Standard schrieb über Messe für Eine: „Katharina Tiwald fordert die moralische Instanz Katholische Kirche heraus und fragt in dem Stück nach der Bedeutung von Schuld und Sühne, Leid und Erlösung - ohne jedoch den Herrschaftsdiskurs mit- und vorzubeten.“[2]

Die beiden Stücke körperlicht&schlüsselpein und der tod&das mädchen wurden anlässlich des Egon Schiele-Fests 2011 in St. Pölten aufgeführt. Im Dezember desselben Jahres wurde Tiwalds Bühnenwerk Das Cosima Panorama uraufgeführt.

Katharina Tiwald ist Trägerin mehrerer Literaturpreise. 2007 erhielt sie den BEWAG-Literaturpreis, 2009 einen Förderpreis der Theodor Kery-Stiftung und 2009/2010 das Staatsstipendium für Literatur. Ihre Arbeit an dem Roman Weiße wurde 2010 und 2011 durch das Hans Weigel-Stipendium des Landes Niederösterreich unterstützt,

Katharina Tiwald lebt und arbeitet in Wien und im südlichen Burgenland. Sie steht auch dem burgenländischen Zweig der Schriftstellervereinigung P.E.N. vor.[3]

Werke

Einzelnachweise

  1. Lebensdaten und Fakten nach der Biografie Katharina Tiwald
  2. Die Standard: Weibische Weihen. Eine Herausforderung der moralischen Instanz Kirche von Katharina Tiwald 10. April 2009
  3. P.E.N.-Landeszentren