Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 01.06.2020, aktuelle Version,

Kempsenkopf

Kempsenkopf
Bauernbrachkopf (mittig) und Kempsenkopf (rechts)

Bauernbrachkopf (mittig) und Kempsenkopf (rechts)

Höhe 3090 m ü. A.
Lage Salzburg, Österreich
Gebirge Glocknergruppe, Hohe Tauern (Alpen)
Dominanz 0,1 km Bauernbrachkopf
Koordinaten 47° 11′ 38″ N, 12° 44′ 51″ O
Kempsenkopf (Land Salzburg)
Kempsenkopf
Normalweg Gesicherter Steig
Besonderheiten nördlichste Graterhebung über 3000 Meter in den Alpen
pd2

Der Kempsenkopf ist eine 3090 Meter hohe Graterhebung[1] in der Glocknergruppe der Hohen Tauern im österreichischen Bundesland Salzburg südlich von Zell am See.

Er stellt die nördlichste Geländeerhebung über 3000 Meter in den Alpen[2] und damit in ganz Europa dar[3], ist jedoch vom unmittelbar benachbarten und etwas höheren Bauernbrachkopf nur durch eine rund 15 Meter tiefe Einschartung getrennt[4] und gilt wegen dieser geringen Schartenhöhe[5] nicht einmal als Gipfel, geschweige denn als eigenständiger Berg.[6] Daher kommt das Alleinstellungsmerkmal des nördlichsten Dreitausenders in Europa dem 3007 m hohen Acherkogel in den Stubaier Alpen zu, der rund 0,0048 Grad oder 530 Meter weiter südlich liegt.

Besteigung

Von der Gleiwitzer Hütte und vom Stausee Mooserboden führt jeweils ein teilweise mit Drahtseilen gesicherter Steig zum Kempsenkopf. Die Verbindung dieser beiden Wege ist Teil des Gleiwitzer Höhenwegs. Die beiden Wege treffen wenige Meter nördlich der höchsten Erhebung aufeinander. Aufstiegszeit jeweils 3 bis 4 Stunden. Von der höchsten Erhebung führt der Weg weiter über den Bauernbrachkopf zum Kleinen und Hohen Tenn über dessen Nordwestgrat.

Der Kempsenkopf wird bei der Besteigung des Hohen Tenns auf dem Normalweg überschritten.

Einzelnachweise

  1. Kempsenkopf auf GeoFinder.ch
  2. Bernhard Stecher: wöll töll völl. Hrsg.: www.bp10.at. 2. Auflage. bp10, Ötz 2018, ISBN 978-3-200-05132-4, S. 205.
  3. Die "Eckpfeiler" der österreichischen Berge:. Alpenverein Schwanenstadt, abgerufen am 2. April 2018.
  4. SAGIS. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 21. Januar 2014; abgerufen am 5. Januar 2011 (10 Meter Höhenlinien auf Salzburger Geographisches InformationsSystem).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.salzburg.gv.at
  5. Laut der Union Internationale des Associations d’Alpinisme muss ein Gipfel eine Schartenhöhe von 30 Meter und ein eigenständiger Berg eine von mindestens 100 Meter aufweisen.
  6. Eigenständigkeit von Bergen und Gipfeln: http://www.thehighrisepages.de/bergtouren/na_orogr.htm