unbekannter Gast
vom 26.04.2018, aktuelle Version,

Kenan Kocak

Kenan Kocak
Personalia
Geburtstag 5. Januar 1981
Geburtsort Kayseri, Türkei
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–1998 Phönix Mannheim
1998–2000 SV Waldhof Mannheim
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2003 SV Waldhof Mannheim Amateure [1] mind. 13 (0)
2002–2004 SV Waldhof Mannheim 15 (1)
2001–2002  DSV Leoben (Leihe) 2 (0)
2003–2004 SV Austria Salzburg 8 (0)
2004–2006 SSV Reutlingen 05 [2] mind. 19 (0)
2006 ASV Durlach 13 (1)
2006 1. FC Pforzheim 9 (1)
2007 SV Waldhof Mannheim 6 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009–2010 FC Türkspor Mannheim
2011–2013 VfR Mannheim
2013–2016 SV Waldhof Mannheim
2016– SV Sandhausen
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Kenan Kocak (* 5. Januar 1981 in Kayseri, Türkei) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer.

Spielerkarriere

Kocak spielte auf der Position des defensiven Mittelfeldspielers. Nachdem er die Jugendmannschaften des SV Waldhof Mannheim durchlaufen hatte, wurde Kocak von Trainer Uwe Rapolder an den österreichischen Zweitligisten DSV Leoben verliehen. Nach seiner Rückkehr absolvierte er in der folgenden Saison 15 Spiele in der 2. Bundesliga. Da der SV Waldhof Insolvenz anmelden musste, wechselte Kocak abermals nach Österreich. In der Saison 2003/04 spielte er neben Thomas Häßler und Selim Teber beim SV Austria Salzburg. 2004 wechselte Kocak zum Oberligisten SSV Reutlingen 05. Nach zwei Spielzeiten in Reutlingen ging er zurück zum SV Waldhof, wo er sich seinen zweiten Kreuzbandriss zuzog. Daraufhin musste Kocak 2007 seine Karriere aufgrund von Sportinvalidität beenden.

Trainerkarriere

In der Saison 2008/09 bekleidete Kocak das Amt des Teammanagers beim SV Waldhof. Seine erste Trainerstation absolvierte er beim FC Türkspor Mannheim, bevor er Trainer des VfR Mannheim wurde. Dort schaffte er den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg. Zur Saison 2013/14 wechselte Kocak als Trainer zurück zum SV Waldhof.[3]

Während der Saison 2015/2016 absolvierte Kocak erfolgreich die Ausbildung zum Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef.[4][5] In derselben Spielzeit wurde Kocak mit dem SV Waldhof Meister der Regionalliga Südwest. Dem Titelgewinn folgten zwei Relegationsspiele um den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga. Gegen den Meister der Regionalliga West, Sportfreunde Lotte, musste sich Kocaks Mannschaft jedoch nach einer 0:2-Niederlage im Rückspiel vor heimischer Kulisse geschlagen geben.[6]

Am 3. Juli 2016 wurde Kocak als neuer Trainer des Zweitligisten SV Sandhausen präsentiert – er folgte auf Alois Schwartz, der zum 1. FC Nürnberg gewechselt war.[7]

  Commons: Kenan Kocak  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Einsatzdaten von der Spielzeit 2002/03
  2. Einsatzdaten von der Spielzeit 2004/05
  3. Einsatz beim SVW auf kicker.de, 15. August 2013
  4. Waldhof-Coach schließt Lehrgang ab: Kenan Kocak erhält Trainerlizenz, kicker.de vom 10. März 2016
  5. Die Teilnehmer des 62. Lehrgangs (2015/2016), dfb.de, abgerufen am 4. Juni 2016
  6. Entscheidung über den Drittliga-Aufstieg: Regensburg, Zwickau und Lotte steigen auf, kicker.de vom 29. Mai 2016
  7. "Ideallösung" Kocak übernimmt den SVS, kicker.de vom 3. Juli 2016