Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 09.05.2020, aktuelle Version,

Kian Soltani

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Home (mit Aaron Pilsan)
  AT 48 02.03.2018 (1 Wo.)

Kian Soltani (persisch کیان سلطانی; * 1992 in Bregenz) ist ein österreichischer Cellist.

Soltani ist der Sohn iranischer Eltern, die ebenfalls Musiker sind. Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Cellospiel. Mit zwölf Jahren nahm er an der Musik-Akademie der Stadt Basel ein Studium bei Ivan Monighetti auf, das er ab 2014 an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson fortsetzte. Im selben Jahr gab er sein Debüt beim Kissinger Sommer, wo er mit dem Luitpoldpreis ausgezeichnet wurde.[2] 2017 erhielt er den Leonard Bernstein Award des Schleswig-Holstein Musik Festivals und den Credit Suisse Young Artist Award für 2018, der auch ein Konzert mit den Wiener Philharmonikern im Rahmen des Lucerne Festivals beinhaltet.[3]

Als Solist trat Soltani mit dem West-Eastern Divan Orchestra unter Leitung von Daniel Barenboim auf, mit der Basel Sinfonietta, dem Sinfonieorchester Liechtenstein, sowie dem Tonhalle-Orchester Zürich unter Neville Marriner.[4] 2019 trat er mit dem Philharmonischen Orchester von Luxemburg unter der Leitung von Ryan Bancroft auf.

Diskografie

Einzelnachweise

  1. Kian Soltani in den österreichischen Charts
  2. Beginn einer Karriere: Der Cellist Kian Soltani. In: inFranken.de, 10. Juli 2015
  3. Prestigeträchtige Auszeichnung für Kian Soltani. In: vorarlberg.orf.at. 13. Dezember 2017, abgerufen am 16. Dezember 2018.
  4. Salzburger Festpiele: Biografie Kian Soltani