unbekannter Gast
vom 28.09.2015, aktuelle Version,

Kirchle

Das Kirchle

Das Kirchle ist ein in der letzten Eiszeit ausgewaschenes steinernes Naturdenkmal. Die Klamm liegt etwa acht Kilometer südöstlich des Dornbirner Stadtzentrums im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Das Kirchle ist heute nicht mehr von Wasser durchflossen und liegt auf etwa 820 m ü. A. (etwa 300 m oberhalb der Alplochschlucht). Diese felsüberhängende, trockene Klamm ist etwa 65 m lang und bis zu 13 m breit und etwa 20 m tief. Die Klamm kann entlang des einstmaligen Wasserdurchflusses durchwandert werden.

Das Kirchle entstand durch abfließendes umgeleitetes Schmelzwasser der Gletscher am Ende der letzten Eiszeit und wurde nach Abschmelzen der Talgletscher trocken.

Der Name wird aus der Form der Auswaschungen hergeleitet (vorarlbergerisch/alemannisch: Kirchle = kleine Kirche). Die nach oben sich verengenden Felsen und die ausgewaschenen, ehemaligen Kolke des Kirchle bilden optisch teilweise eine Art Kirchengewölbe. Etwa 70 m über dem Kirchle befindet sich ein steinerner Bogen, welcher vom Inneren gut erkennbar ist (nicht begehbar).

Im Kirchle finden ab und zu kulturelle Veranstaltungen statt, bei denen das besondere Ambiente der Klamm z.B. für Konzerte genutzt wird.[1]

Bilder

  Commons: Kirchle  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. VN Heimat am 11. Juli 2013: Die Vogelweider ließen das „Kirchle“ wieder hell erklingen.