Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.03.2020, aktuelle Version,

Klaus F. Schneider

Klaus F. Schneider (* 2. Dezember 1958 in Mediasch, Rumänien) ist ein deutscher Dichter und Schriftsteller.

Leben und Werk

Klaus F. Schneider studierte von 1978 bis 1982 Germanistik und Romanistik in Klausenburg. In dieser Zeit war er Redakteur des deutschsprachigen Teils der Zeitschrift Echinox. Danach war er Lehrer in Mediasch. Schneider übersiedelte 1987 nach Deutschland. Er erhielt mehrere Preise und Förderstipendien, zuletzt 2005 den Dahon Förder Award für Europa.[1]

Schneider schreibt Lyrik und Prosa und übersetzt aus dem Rumänischen. Unter dem Pseudonym Klaus Thaler veröffentlichte er humoristische und groteske Prosa.

Klaus F. Schneider lebt in Stuttgart.

Werke

  • Ein Morgen im Eisberg, Dipa, Frankfurt a. M., (1990), Ithaka (2000), ISBN 978-3763805242
  • Windbruch, edition Peter Schlack, Stuttgart, (1992),
  • Die Boutiqueria Transpyrieret Lambaden, (unter dem Pseudonym Klaus Thaler), Wuz, Freiberg, 1997
  • Eine Kunstpartie, Ithaka, Stuttgart (1999), ISBN 978-3933545046
  • Autoportrait. Details, Stuttgart (2002)
  • Umgehung der Anhaltspunkte, Kyrene, Innsbruck, (2008), ISBN 978-3900009397
  • prêt-à-porter, Edition Peter Schlack, Stuttgart (2017)

Preise und Stipendien

  • 1985 Silberdistel-Förderpreis, Kronstadt, Rumänien
  • 1991 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg[2]
  • 1999 Stipendium des Landes Baden-Württemberg

Einzelnachweise

  1. Klaus F. Schneider auf Rang 7 der Bestenliste. In: Siebenbürgische Zeitung vom 10. Oktober 2008