unbekannter Gast
vom 18.08.2017, aktuelle Version,

Klaus Hollinetz

Klaus Hollinetz (* 7. Oktober 1959 in Linz) ist ein österreichischer Literat, Komponist und Klangkünstler.

Leben und Wirken

Klaus Hollinetz lebt und arbeitet in Linz. Nach dem Besuch des Bundesrealgymnasiums in Wels und Traun studierte er von 1985 bis 1987 Elektroakustik und Experimentalmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Dieter Kaufmann und schuf seit dieser Zeit zahlreiche elektroakustische Kompositionen und andere Werke. Gleichzeitig begann seine literarische Tätigkeit mit Publikationen in Österreich, Mexiko und Tschechien. Seit 1990 gehört er der Künstlervereinigung MAERZ an.

1992 und 1996 fungierte er als Co-Leiter des Festivals Absolute Musik. Von 1992 bis 1994 stand das Experimentalmusikstudio im Offenen Kulturhaus in Linz unter seiner Leitung. Von 1993 bis 1995 war er Gastkomponist und Lektor an der Kunstuniversität und realisierte dort das GRAINY Projekt. Ab 1996 war er Gastkomponist am Studio SAMT des Brucknerkonservatoriums. Seit 2000 ist er Lehrbeauftragter für Ästhetik der Elektronischen Musik und Sound-Design am Institut für Elektronische Musik an der Kunstuniversität Graz

Gemeinsam mit Werner Puntigam und Adam Chisvo bildete Hollinetz in den 2000er-Jahren das Ensemble mbirations, das rural-urban chamber music produzierte.

Zu seinen Großprojekten zählt SONUS LOCI, ein Dreistundenkonzert mit vielen Musikern und zahlreichen Lautsprechern im Juli 2015 am Münster in Ulm.[1]

Auszeichnungen

  • Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich für Literatur 1991 und für Musik 1992
  • Anton Bruckner Stipendium des Landes Oberösterreich, 2001
  • Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Musik, 2005

Medien

Einzelnachweise

  1. Klaus Hollinetz, in: Webpräsenz von Musikprotokoll des ORF abgefragt am 19. Dezember 2015