unbekannter Gast
vom 11.04.2017, aktuelle Version,

Klingendes Österreich

Dreharbeiten in Kaisersteinbruch 2001

Klingendes Österreich ist eine seit 1986 bestehende Volksmusik- und Brauchtumssendung des ORF, die zurzeit viermal im Jahr ausgestrahlt wird. Die Sendung wird von Sepp Forcher moderiert.

Die Sendung porträtiert Brauchtum und Tradition verschiedener Regionen Österreichs, Südtirols sowie grenznaher Landstriche, vor allem im benachbarten Bayern. Zwischen den Berichten, Erzählungen, Aufführungen von Volkstanzgruppen und Interviews spielen meist regional ansässige Volksmusikgruppen.

Da die Volksmusikgruppen immer vor einer Kulisse naturbelassener Landschaften gezeigt werden, wird der Sendung manchmal „Postkartenromantik“ vorgeworfen. Die tradierte Volksmusik werde dadurch in die Nähe von Kitsch gerückt. Forcher selbst meint dazu, man sehe im Fernsehen ohnedies zu viel Hässliches, er wolle die schönen Seiten zeigen.

Die Titelmusik der Sendung ist die Bayrisch-Polka Druck nua zua aus dem Salzkammergut.

Produktion

1986 wurden 6 Folgen produziert und ausgestrahlt. Von 1987 bis 2003 wurden jährlich sieben Folgen produziert und ausgestrahlt. Seit 2004 werden pro Jahr zwei bis vier Folgen produziert und ausgestrahlt.

Ursprünglich wurde die Sendung vom ORF-Landesstudio Salzburg produziert. Im Lauf der Zeit entwickelte sich eine langjährige Kooperation zwischen dem ORF Salzburg und dem ORF Steiermark.

Seit 2013 wird die Sendung ausschließlich vom ORF-Landesstudio Steiermark in Graz produziert.

Siehe auch