unbekannter Gast
vom 17.11.2016, aktuelle Version,

Kochofen

Kochofen

f1

Höhe 1916 m ü. A.
Lage Steiermark, Österreich
Gebirge Schladminger Tauern
Dominanz 2,09 km Lafenberg
Schartenhöhe 120 mfd2
Koordinaten 47° 23′ 36″ N, 13° 54′ 47″ O
Kochofen (Steiermark)
Kochofen

Gestein Glimmerschiefer

Der Kochofen ist ein Berg in den Schladminger Tauern, mit einer Seehöhe von 1916 Meter. Sein Nordostgrat bildet einen markanten, Kniepass genannten Rücken, der nochmals 1628 m erreicht.

Der Kochofen liegt in einem Nord-Süd ausgerichteten Kamm, der das Sattental im Westen vom Kleinsölkertal im Osten trennt. Über diesen Gras- und Schuttkamm führt ein unschwieriger, markierter Weg über das Schladminger Törl (1945 m ü. A.) zum Spateck (2256 m ü. A.).[1]

Der Aussichtsberg ist von Michaelerberg in der Gemeinde Michaelerberg-Pruggern sowie von Kleinsölk in der Gemeinde Sölk aus begehbar.

Der Namensteil „-ofen“ ist auf eine alte Bezeichnung für markante Felsen zurückzuführen, die in der Steiermark und in Kärnten mehrfach vorkommt. Der Kochofen ist aus Glimmerschiefer aufgebaut, der dem regional auftretenden Wölzer Kristallinkomplex zugeordnet wird. Nördlich dem Kniepass befindet sich ein ungefähr West-Ost-verlaufendes Kalkmarmor-Band.[2]

Einzelnachweise

  1. Peter Holl: Alpenvereinsführer Niedere Tauern, Bergverlag Rudolf Rother, München 1983. ISBN 3-7633-1231-5. Randzahl 966a
  2. Digitaler Atlas der Steiermark: Geologie & Geotechnik. Land Steiermark, abgerufen am 12. Dezember 2015.