unbekannter Gast
vom 10.08.2017, aktuelle Version,

Kohlenbach (Großache)

Kohlenbach

Der Kohlenbach bei der Mündung in die Großache in Kössen mit dem Kaisergebirge im Hintergrund

Der Kohlenbach bei der Mündung in die Großache in Kössen mit dem Kaisergebirge im Hintergrund

Daten
Gewässerkennzahl AT: 2-8-270-104
Lage Tirol, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Großache Alz Inn Donau Schwarzes Meer
Quelle unterhalb der Grandneralm (Gemeinde Kirchdorf in Tirol)
47° 33′ 52″ N, 12° 24′ 5″ O
Quellhöhe 826 m ü. A.[1]
Mündung in Kössen in die Großache
47° 39′ 56″ N, 12° 24′ 0″ O
Mündungshöhe 584 m ü. A.[1]
Höhenunterschied 242 m
Länge 16,4 km[1]
Einzugsgebiet ca. 100 km²[2]

Abfluss am Pegel Schwendt-Unterbichl[3]
AEo: 47,9 km²
Lage: 7,05 km oberhalb der Mündung
NNQ (21.02.2009)
MNQ 1999–2011
MQ 1999–2011
Mq 1999–2011
MHQ 1999–2011
HHQ (03.06.2010)
1,19 m³/s
1,37 m³/s
2,65 m³/s
55,3 l/(s km²)
22,8 m³/s
39,2 m³/s
Linke Nebenflüsse Engetbach, Kaisertalbach, Kohlalmbach, Weißenbach
Gemeinden Kirchdorf in Tirol, Schwendt, Kössen

Der Kohlenbach ist ein rund 16 km langer linker Zufluss der Großache am Rand des Kaisergebirges in Tirol.

Verlauf

Der Kohlenbach entspringt unterhalb der Grandneralm nordwestlich von Gasteig (Gemeinde Kirchdorf in Tirol) in einer Höhe von 826 m ü. A. und fließt zunächst nach Südosten, um dann nach Norden abzubiegen. Er nimmt bei Griesenau den Engetbach sowie den Kaiserbach aus dem Kaiserbachtal auf und fließt nach Norden durch das Kohlental. Bei Schwendt weist das ansonsten fast ebene Tal eine deutliche, vermutlich glazial bedingte Schwelle auf, die vom Kohlenbach in einem bis zu 30 m tiefen Einschnitt durchbrochen wird.[4] Kurz vor Kössen nimmt er den Weißenbach mit dem Zufluss vom Walchsee von links auf und mündet kurz darauf in Kössen in die Großache, die hier auch Kössener Ache genannt wird.

Einzugsgebiet und Wasserführung

Das Einzugsgebiet des Kohlenbachs am Pegel Kössen-Waidach, 500 m oberhalb der Mündung, beträgt 100,0 km².[2] Der höchste Punkt im Einzugsgebiet ist die Ackerlspitze im Wilden Kaiser mit 2329 m ü. A.

Der mittlere Abfluss am Pegel Schwendt-Unterbichl, 7,05 km oberhalb der Mündung, beträgt 2,65 m³/s, was einer relativ hohen Abflussspende von 55,3 l/s·km² entspricht. Der Kohlenbach weist ein nivales Abflussregime mit einer geringen Amplitude auf, das von der Schneeschmelze in den höheren Lagen des Einzugsgebietes geprägt ist. Der mittlere Abfluss ist im wasserreichsten Monat April (3,53 m³/s) rund doppelt so hoch wie im wasserärmsten Monat Februar (1,74 m³/s).[3]

Ökologie

Der Kohlenbach wird im Oberlauf als natürlich oder naturnah eingestuft, oberhalb von Schwendt ist er verbaut oder naturfern. Unterhalb ist sein Verlauf bis auf das Ortsgebiet von Kössen wieder natürlich.[1] Er weist durchgehend Gewässergüteklasse I-II auf (Stand 2005).[5]

  Commons: Kohlenbach (Großache)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 TIRIS – Tiroler Raumordnungs‐ und Informationssystem
  2. 1 2 Pegel Kössen-Waidach (Hydrographischer Dienst Tirol)
  3. 1 2 Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2011, Wien 2012, S. OG 119 (PDF; 12,9 MB)
  4. Kurt Jaksch: Zur Geologie der Landschaft um Schwendt am Nordostrand des Kaisergebirges (Tirol). In: Verhandlungen der Geologischen Bundesanstalt 1964, S.  211-223 (PDF; 745 kB)
  5. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Saprobiologische Gewässergüte der Fließgewässer Österreichs. Stand 2005. (PDF; 1 MB)