Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 10.02.2020, aktuelle Version,

Kohlschwarzbach

Kohlschwarzbach
Daten
Lage Steiermark, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Ofenbach Kainach Mur Drau Donau Schwarzes Meer
Quelle Im südöstlichen Teil der Gemeinde Kainach bei Voitsberg, im Nordosten der Katastralgemeinde Kohlschwarz am nordöstlichen Hang des Kohlschwarzkogels
47° 8′ 14″ N, 15° 7′ 8″ O
Quellhöhe 898 m ü. A.
Mündung An der Gemeindegrenze zwischen Kainach bei Voitsberg und Bärnbach nordöstlich des Ortes Afling in den Ofenbach
47° 6′ 51″ N, 15° 7′ 51″ O
Mündungshöhe 504 m ü. A.
Höhenunterschied 394 m
Sohlgefälle 13 %
Länge 3 km[1]
Einzugsgebiet 3,81 km²[2]
Gemeinden Kainach bei Voitsberg

Der Kohlschwarzbach ist ein rund 3 Kilometer langer, rechter Nebenfluss des Ofenbaches in der Steiermark.

Verlauf

Der Kohlschwarzbach entsteht im südöstlichen Teil der Gemeinde Kainach bei Voitsberg, im nordöstlichen Teil der Katastralgemeinde Kohlschwarz, westlich des Hofes Wilhelm am nordöstlichen Hang des Kohlschwarzkogels. Er fließt zuerst in einem flachen Rechtsbogen, danach in einem flachen Linksbogen insgesamt nach Südosten. An der Grenze der Katastralgemeinden Kohlschwarz und Hochtregist mündet er nordöstlich des Ortes Afling, östlich des Hofes Weglenz und südwestlich des Hofes Kölbl in den Ofenbach, der davor noch als Tötzelbach bezeichnet wird.

Auf seinem Lauf nimmt der Kohlschwarzbach von links sechs sowie von rechts sieben unbenannte Wasserläufe auf.[1]

Quellen

  • Kohlschwarzbach. In: Digitale Gewässerkartei Steiermark. wis.stmk.gv.at, abgerufen am 1. Dezember 2018.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Kohlschwarzbach. In: Digitale Gewässerkartei Steiermark. wis.stmk.gv.at, abgerufen am 1. Dezember 2018.
  2. Lebensministerium: Flächenverzeichnis der österreichischen Flussgebiete - Murgebiet. (PDF) In: www.bmlfuw.gv.at. Abgerufen am 11. April 2018.