unbekannter Gast
vom 19.09.2016, aktuelle Version,

Konstantin Adolf von Gatterburg

Konstantin Adolf Graf von Gatterburg (* 29. Juli 1829 in Retz; † 8. Oktober 1906 ebenda) war ein österreichischer Adeliger, Politiker und niederösterreichischer Landtagsabgeordneter.

Konstantin Adolf war der älteste Sohn von Ferdinand August Freiherr von Gatterburg (1803–1906), k.k. Kämmerer, und Maria Gräfin von Podstatzky-Lichtenstein (1803–1864). Er war Gutsbesitzer von Retz und Zwölfaxing, 1873 erwarb er Schloss Braunsdorf (heute Sitzendorf an der Schmida)[1] und ließ es restaurieren. Konstantin war Oberleutnant der Reserve und Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins Retz 1863–1892. 1861 wurde er Gemeinderat in Altstadt Retz. Von 1871 bis 1896 war er als Vertreter des Großgrundbesitzes im Landtag von Niederösterreich.

Konstantin Adolf Graf von Gatterburg heiratete am 15. Mai 1859 Anna Maria Sofia Gräfin von Gudenus (1838–1917). Das Ehepaar hatte mehrere Kinder, der älteste Sohn Konstantin Ferdinand erbte die Güter und war ebenfalls Politiker.

Literatur

  • Rudolf Resch: Retzer Heimatbuch – II. Band: von der beginnenden Neuzeit bis zur Gegenwart, Verlag der Stadtgemeinde Retz, 1951
  • Genealogisches Taschenbuch der gräflichen Häuser, Verlag Perthes Gotha 1931

Einzelnachweise

  1. Braunsdorf in www.burgen-austria.com