Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.11.2019, aktuelle Version,

Lackenkarkopf

Lackenkarkopf
Grabenkarspitze, Lackenkar, Lackenkarkopf, Kuhkopf, gesehen von der Westlichen Ödkarspitze

Grabenkarspitze, Lackenkar, Lackenkarkopf, Kuhkopf, gesehen von der Westlichen Ödkarspitze

Höhe 2416 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Nördliche Karwendelkette, Karwendel
Dominanz 0,87 km Grabenkarspitze
Schartenhöhe 99 m Scharte zur Grabenkarspitze
Koordinaten 47° 26′ 15″ N, 11° 26′ 37″ O
Lackenkarkopf (Tirol)
Lackenkarkopf
Gestein Kalk
Erstbesteigung 1870 durch Hermann von Barth
Normalweg ScharnitzKarwendelhaus – Hochalmsattel – Lackenkar – Westgrat (teilweise weglos)
Lackenkarkopf (etwa Mitte, von der Moserkarspitze) in der Nördlichen Karwendelkette von der Vogelkarspitze bis zum Kuhkopf

Lackenkarkopf (etwa Mitte, von der Moserkarspitze) in der Nördlichen Karwendelkette von der Vogelkarspitze bis zum Kuhkopf

Vorlage:Infobox Berg/Wartung/BILD1

Der Lackenkarkopf (Bezeichnung in amtlicher topographischer Karte ÖK 50 und BayernAtlas sowie in der AV-Karte, im AV-Führer: Lackenkarspitze) ist ein 2416 m ü. A. hoher Berg im Karwendel in Tirol. Er befindet sich im östlichen Teil der Nördlichen Karwendelkette unweit des Karwendelhauses. Die Erstbesteigung erfolgte durch Hermann von Barth im Jahr 1870.

Der Gipfel ist vom Karwendelhaus (1771 m ü. A.) in 2 Stunden erreichbar. Die Gesamtgehzeit von den nächsten Talorten beträgt 7 Stunden von Scharnitz bzw. 6 Stunden von Hinterriß über den Kleinen Ahornboden. Daher ist die Tour ohne Radauffahrt eher als Zweitagestour mit Übernachtung im Karwendelhaus geeignet. Die Strecke von Scharnitz zum Hochalmsattel lässt sich gut mit dem Mountainbike befahren, was den Aufstieg und insbesondere die Abfahrt erheblich verkürzt und damit die Besteigung als Tagestour ermöglicht.

Der Aufstieg erfolgt vom Karwendelhaus über Hochalmsattel und Lackenkar sowie den Westgrat (ab Hochalmsattel weglos, aber einfache Wegfindung).