Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 21.02.2019, aktuelle Version,

Laila Alina Reischer

Laila Alina Reischer (Mitte) mit Michael Steinocher und Lucas Zolgar (2013)

Laila Alina Maria Reischer (* 1980[1]:39 in Österreich) ist eine österreichische Filmschauspielerin, Autorin und Regisseurin.[2]

Leben

Reischer studierte Internationale Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck, erwarb einen Abschluss Mag.[1][3] und ging für ein Semester nach Los Angeles an das „Lee Strasberg Theatre Institute“.[4]

Danach widmete sie sich gänzlich der Schauspielerei und der Produktion von Kinofilmen widmete und studierte an der Royal Academy of Dramatic Art in London Schauspiel und Dramaturgie. Sie spielte in zahlreichen TV-Filmen und Serien wie Tatort, Soko Donau oder Der Bergdoktor mit.

Reischers Regiearbeiten beinhalten den Kurzfilm Avalon (2008) und Eisland (2013), wo sie neben Michael Steinocher und Lucas Zolgar auch vor der Kamera stand.

2011 wurde sie als Europäische Nachwuchshoffnung und Schauspieltalent zur Talent Actor's Stage der Berlinale (61. Internationale Filmfestspiele in Berlin) eingeladen.

Auszeichnungen

Sie wurde 2011 auf dem New York Film Festival als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle in dem Mystery Thriller 22:43 – Das Schicksal hat einen Plan ausgezeichnet und erhielt 2013 den Arthur-Haidl-Preis der Stadt Innsbruck.[4]

Filmografie (Auswahl)

  Commons: Laila Alina Reischer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Kulturamt der Stadt Innsbruck (Hrsg.): Jahresbericht 2013. Innsbruck (Volltext im Internet Archive [PDF]).
  2. Verleihung des 10. Arthur-Haidl-Preises 2013. 2. Dezember 2013, archiviert vom Original am 2. Januar 2019; abgerufen am 2. Januar 2019 (deutsch).
  3. Laila Reischer: Statistische Analyse der Kundenzufriedenheit: dargestellt am Beispiel der Tanzschule Polai. Diplomarbeit 2004, Universität Innsbruck.
  4. 1 2 Pressebericht meinbezirk.at zu Verleihung des 10. Arthur-Haidl-Preises 2013 vom 3. Dezember 2013
  5. „Eisland“: Tiroler Film am Times Square, Tiroler Tageszeitung, 9. Oktober 2013