unbekannter Gast
vom 04.11.2017, aktuelle Version,

Landtagswahl in Kärnten 1953

1949 Landtagswahl
1953
1956
Wahlbeteiligung: 90,86 %
 %
50
40
30
20
10
0
48,20
(+7,45)
28,52
(-3,35)
16,91
(-3,64)
4,08
(+0,09)
2,30
(-0,54)
VDU
VO
Sonst.
1949



1953



       
Insgesamt 36 Sitze

Die Landtagswahl in Kärnten 1953 fand am 22. Februar 1953 statt. Dabei konnte die Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) ihren ersten Platz ausbauen und erreichte mit dem Zugewinn von drei Mandaten die Hälfte aller Landtagssitze. Die Österreichische Volkspartei (ÖVP) konnte ihren zweiten Platz zwar halten, verlor jedoch ein Mandat an die SPÖ. Auch die Wahlpartei der Unabhängigen (WdU) verlor zwei Mandate an die SPÖ und belegte den dritten Platz. Die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ), die gemeinsam mit den Linkssozialisten und der Demokratischen Union unter dem Namen Wahlgemeinschaft Österreichische Volksopposition (VO) antrat, blieb nahezu unverändert und konnte ihr Mandat halten.

1953 waren 285.615 Menschen bei der Landtagswahl stimmberechtigt, wobei dies eine Steigerung der Wahlberechtigten um 18.343 Personen bedeutete. Die Wahlbeteiligung lag 1953 bei 90,86 % und war damit gegenüber 1949 deutlich gefallen, als 93,99 % der Wahlberechtigten an der Wahl teilnahmen.

Gesamtergebnis

Endergebnis der Landtagswahl 1953 [1]
Ergebnisse 1953 Ergebnisse 1949 Differenzen
Wahlberechtigte 285.615 267.272 + 18.343
Wahlbeteiligung 90,86 % 93,99 % - 3,13 %
Stimmen % Mand. Stimmen % Mand. Stimmen % Mand.
Abgegebene Stimmen 259.507 36 251.200 36 + 8.307
Ungültig 5.904 2,28 %   2.990 1,19 %   + 2.914 + 1,09 %
Gültig 253.603 97,72 % 248.210 98,81 %   + 5.393 - 1,09 %
Partei
Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) 122.245 48,20 % 18 101.146 40,75 % 15 + 21.099 + 7,45 % + 3
Österreichische Volkspartei (ÖVP) 72.321 28,52 % 11 79.093 31,87 % 12 - 6.772 - 3,35 % - 1
Wahlpartei der Unabhängigen (WdU) 42.877 16,91 % 6 51.012 20,55 % 8 - 8.135 - 3,64 % - 2
Wahlgemeinschaft Volksopposition (VO) 10.337 4,08 % 1 9.910 3,99 % 1 + 427 + 0,09 % ± 0
Wahlvereinigung der Verstaatlichungsgegner 5.823 2,30 % 0 nicht kandidiert + 5.823 + 2,30 % ± 0
Christliche Volkspartei (CVP)
Demokratische Front des werktätigen Volkes (DFC)
nicht kandidiert 7.049 2,84 % 0 - 7.049 - 2,84 % ± 0
Gesamt 253.603 100,00 % 36 248.210 100,00 % 36 + 5.393

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Rauchenberger (Hrsg.): Stichwort Bundesländer – Bundesrat. S. 371

Literatur

  • Josef Rauchenberger (Hrsg.): Stichwort Bundesländer – Bundesrat. Wahlen und Vertretungskörper der Länder von 1945 bis 2000. PR-Verlag, Wien 2000, ISBN 3-9011-1105-0.
  • Amt der Kärntner Landesregierung Landesstelle für Statistik. Die Landtagswahlen in Kärnten am 7. März 2004 (mit einer Aufstellung der Landtagswahlen 1945–2004)