unbekannter Gast
vom 18.12.2016, aktuelle Version,

Landtagswahl in Tirol 1975

← 1970 Landtags-
wahl 1975
1979 →
Wbt.: 91,80 %
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
61,08  %
(+0,62 %p)
32,40  %
(-1,07 %p)
5,93  %
(+0,22 %p)
0,59  %
(+0,23 %p)
Sonst.
1970



1975



Mandatsverteilung im Tiroler Landtag 1975–1979
     
Von 36 Sitzen entfallen auf:

Die Landtagswahl in Tirol 1975 fand am 8. Juni 1975 statt. Die Österreichische Volkspartei (ÖVP) konnte dabei leichte Gewinne verbuchen und gewann zu ihren bisherigen 23 Mandaten ein Mandat von der Sozialistischen Partei Österreichs (SPÖ) hinzu, die 11 Mandate erreichte. Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) blieb nahezu unverändert und konnte ihr einziges Mandat halten. Die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) verzeichnete leichte Gewinne, scheiterte aber wie bisher am Einzug in den Landtag.

1975 waren 352.748 Menschen bei der Landtagswahl stimmberechtigt, wobei dies eine Steigerung der Wahlberechtigten um 17.499 Personen bedeutete. Auch die Wahlbeteiligung war gegenüber 1975 leicht von 92,34 % auf 91,80 % gesunken.

Gesamtergebnis

Endergebnis der Landtagswahl 1975 [1]
Ergebnisse 1975 Ergebnisse 1970 Differenzen
Wahlberechtigte 352.748 326.425 + 26.323
Wahlbeteiligung 91,80 % 92,34 % - 0,54 %
Stimmen % Mand. Stimmen % Mand. Stimmen % Mand.
Abgegebene Stimmen 323.817 301.411 + 22.406
Ungültig 6.598 2,04 %   5.093 1,69 %   + 1.505 + 0,35 %
Gültig 317.219 97,96 % 296.318 98,31 %   + 20.901 - 0,35 %
Partei
Österreichische Volkspartei (ÖVP) 193.760 61,08 % 24 179.146 60,46 % 23 + 14.614 + 0,62 % + 1
Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) 102.781 32,40 % 11 99.169 33,47 % 12 + 3.612 - 1,07 % - 1
Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) 18.817 5,93 % 1 16.927 5,71 % 1 + 1.890 + 0,22 % ± 0
Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) 1.861 0,59 % 0 477 0,16 % 0 + 1.384 + 0,43 % ± 0
Sonstige nicht kandidiert 599 0,20 % 0 - 599 - 0,20 % ± 0
Gesamt 317.219 100,00 % 36 296.318 100,00 % 36 + 20.901

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Rauchenberger (Hrsg.): Stichwort Bundesländer – Bundesrat. S. 419.

Literatur

  • Josef Rauchenberger (Hrsg.): Stichwort Bundesländer – Bundesrat. Wahlen und Vertretungskörper der Länder von 1945 bis 2000. Wien 2000. ISBN 3-9011-1105-0