unbekannter Gast
vom 24.04.2017, aktuelle Version,

Lehrvertrag

Lehrvertrag zwischen Friedrich Behaim und Peter Anton de Nobili für des ersteren Sohn Paul, Neujahr 1533
Lehrvertrag von 1928, Kanton Zürich

Der Lehrvertrag ist ein Vertrag zwischen (zukünftigen) Lehrling und Ausbildungsbetrieb. Er ist ein Spezialfall des Arbeitsvertrages. Der Begriff Lehrvertrag ist in Österreich und der Schweiz üblich, in Deutschland wird stattdessen ein Berufsausbildungsvertrag abgeschlossen.

Schweiz

Der Lehrvertrag ist in der Schweiz im Arbeitsrecht (Schweiz), Abschnitt Der Lehrvertrag geregelt. Entsprechend der eidgenössische Verordnung über die Berufsbildung gilt, dass für Lehrverträge in der ganzen Schweiz ein einheitliches Formular verwendeten werden soll.[1]

Der Lehrvertrag umfasst u. a. folgende Angaben:

Es sind drei Vertragsexemplare auszustellen. Eines geht an die zuständige kantonale Behörde, eines an den Ausbildungsbetrieb sowie eines an den Lehrling. Zu Unterschreiben haben drei bzw. vier Parteien:

  • Ausbildungsbetrieb
  • Lehrling
  • Gesetzliche Vertreter (wenn Minderjährig oder unter Vormundschaft)
  • Kantonale Behörde

Einzelnachweise

  1. Eidgenössische Verordnung über die Berufsbildung, Artikel 8, Absatz 6
Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!